Raumakustik Tipps für zuhause - Wohnzimmer und Co. - Do it Yourself

Raumakustik Tipps für zuhause

In diesem Artikel beschäftige ich mich einmal ein etwas mit Raumakustik. Eigentlich geht es auf meiner Seite um Bluetooth-Lautsprecher aber es wird immer wieder Wissens-Artikel geben. Ich behandle das Thema hier so, dass es für nicht Audioprofis verständlich ist. Wenn du dich selbst gut auskennst, dann brauchst du den Artikel nicht lesen, denn er ist für Anfänger ausgelegt. Zuerst werde ich auf einige allgemeine Dinge eingehen und am Ende des Artikels folgen dann noch eintige Tipps zu Bluetooth-Lautsprechern.

 

Es geht hier nicht um Studio- oder Mikrofonaufnahmen! Es geht hier lediglich um normale Wohnräume und um Tipps die man möglichst einfach und schnell umsetzen kann! Für die Maßnahmen wird natürlich auch Platz benötigt. In einem sehr kleinen Zimmer lassen sich viele Dinge nicht umsetzen.

 
Info: Audio und Lautsprecher ist ein komplexes Thema mit dem man sich tagelang auseinandersetzen kann. Dies ist ein kleiner Einstiegsartikel für Anfänger, keine Fachliteratur!

 

1 . Nachhallzeit und Reflexion von Schallwellen

Reflexion von Schallwellen
Reflexion von Schallwellen
Reflexion von Schallwellen

Der Schall, welcher durch einen Lautsprecher erzeugt wird trifft auf unterschiedliche Objekte und wir davon auch reflektiert. Im Bild oben sehen wir, dass der direkte Schall auf die Person trifft und ein anderer Teil die Decke trifft.

Info: Das ist eine vereinfachte Darstellung. In der Praxis gibt es natürlich sehr viele Gegenstände und Flächen die den Schall reflektieren.

Die Decke reflektiert den Schall und dieser trifft erst dann auf die Person. Wenn wir jetzt einen leeren Raum nehmen würden, hätten wir den typischen Hall-Effekt, den jeder kennt. Dieser entsteht durch die Reflexionen des Schalls an den Wänden. Stark reflektierende Materialien sind beispielsweise kahle Wände, Glasflächen, Parkett, Fliesenboden usw. 

Materialien die den Schall eher "schlucken" als reflektieren sind Teppiche, Vorhänge, Polstermöbel, oder beispielsweise auch volle Bücherregale!

 

2 . Was ist Diffusion

Diffusor - Diffusion
Diffusor - Diffusion
Diffusor - Diffusion

Ein Diffusor zerstreut einfallende Schallwellen und reduziert die negativen Effekte der Reflexion dadurch enorm. Diffusoren sind z.B. Bücherregale. Es gibt auch spezielle Diffusoren zu kaufen. Meist erinnern die etwas an eine Tetrisoberfläche. Hier ein Beispiel auf Amazon: 

Diffusoren anzeigen

Jetzt wird auch deutlich wieso ein Bücherregal auch als Diffusor dient.

 

3 . Schall schlucken

Ein offener Kleiderschrank schluckt z.B. Schall. Öffnet einfach mal den Kleiderschrank und sprecht laut hinein. Dann sprecht in ein normales Zimmer hinein. Der Unterschied ist deutlich hörbar. Im Kleiderschrank wird der Schall von den ganzen Kleidungsstücken "geschluckt". Theoretisch eignet sich der Kleiderschrank also gut als Mikrofonkabine. Ein bisschen unbequem und dunkel :)

 

4 . Echos

Echo
Echo
Echo und rechts eine Wand diffus

Echos entstehen wenn zwei Schallwellen zwischen zwei parallelen Flächen hin und herwandern. In Räumen erhalten wir nur ein minimales Echo, also nicht so wie man es gerne bei Bergen macht die man anschreit. Um diesen Echo-Effekt zu verringern/eliminieren sollte immer eine der beiden Flächen, welche sich gegenüberliegen, diffus besser noch Schallschluckend gestaltet werden.

Die Decke könne wir meist nicht verkleiden, allerdings hilft ein flauschiger Teppich auf dem Boden.

 

5 . Aufstellung und Raum lassen

Wenn ihr ein Zimmer mit mehreren Lautsprechern, meist Surround, einrichten wollt, dann müsst ihr Platz einplanen. Im Bild unten sehen wir zwei rote Kästen neben dem Sofa. So würde man die Lautsprecher definitiv nicht aufstellen. Wer neben dem Lautsprecher sitzt, bekommt kein gutes Klangbild. Es ist außerdem nicht empfehlenswert beispielsweise einen Lautsprecher in einer Ecke neben einer Glasvitrine(Reflexion) einzupfärchen und den zweiten, gegenüberliegenden frei stehen zu lassen.

Das Klangbild kann sich so verändern, da die Glasvitrine reflektiert und direkt beim Lautsprecher steht. Soviel zur Theorie. Im Bild sehen wir, dass die Lautsprecher hinten direkt an der Wand stehen. Das ist auch nicht optimal und Abstand zur Wand ist zu empfehlen. Dazu muss natürlich auch genug Platz vorhanden sein. Für ein optimales Setup in diesem Stil benötigt ihr allerdings einen großen Raum.

Das waren nur ein paar grobe Denkanstöße, denn um ein detailliertes Surround-Setup soll es in diesem Artikel nicht gehen.

 

Abstand und Raum
Abstand und Raum
Abstand und Raum

 

6 . Stereodreieck

Stereodreieck
Stereodreieck
Stereodreieck

Für die korrekte Stereowiedergabe ist das Stichwort Stereodreieck ein gängiger Begriff. Hier werden zwei Lautsprecher in gleichem Abstand zum Hörer aufgestellt. So wird quasi ein gleichschenkliges Dreieck gebildet. Die Lautsprecher werden außerdem (30°) auf den Hörer ausgerichtet. besser noch auf die Ohren des Hörers.

 

7 . Bluetooth-Lautsprecher Klangtipps

Vibrationen

Die meisten Bluetooth-Lautsprecher haben Gummistandfüße, damit die Vibrationen des Lautsprechers nicht an den Untergrund abgegeben werden. Werden jedoch trotzdem Vibrationen an den Untergrund abgegeben so ist dies zu hören und kann zu störenden Geräuschen Führen. Um dies zu verhindern kann der Lautsprecher beispielsweise auf ein Handtuch gestellt werden.

 

Untergrund als Bassverstärker

Ich habe vor längerer Zeit einmal einen Artikel geschrieben und ein Video dazu gedreht, wie man einen Holzkorpus dazu nutzen kann um den Bass zu verstärken. Das hat mir kleinen Lautsprechern die stark vibrieren gut geklappt. Hier der Link zu meinem Experiment samt Video.

Weiterführender Artikel: Eine Holzkiste als Bassverstärker für Bluetooth Lautsprecher! Ein Experiment (Lifehack)

 

8 . Position im Raum

Die meisten Bluetooth-Lautsprecher klingen am besten wenn man sie mit der Front auf den Hörer ausrichtet. Was ich auch empfehlen kann ist einige Positionen zu testen und zu entscheiden, wo der Klang am besten ist.

 

9 . Equalizer

Einige Bluetooth-Lautsprecher sind nicht so abgestimmt wie man es selbst gerne hätte. Was man hier immer probieren kann ist, einen Equalizer zu nutzen um die Frequenzbereiche anzupassen. So ist es oft möglich den Klang in die Richtung zu verbessern die man selbst mag. 

Info: Ein Equalizer kann aus einem kleinen Lautsprecher keine Basskanone machen! Ich nutze Equalizer meist um Höhen und Mitten zu bearbeiten und den bass, je nach Fall, abzuschwächen.

 

10 . Stereo

Stereo mit zwei Lautsprechern klingt natürlich besser als normales Mono. Es gibt einige Modelle die man per App zu einem Stereopaar verbinden kann. Manche Modelle können jedoch auch ohne App miteinander verbunden werden.

Weiterführender Artikel: Zwei Bluetooth-Lautsprecher verbinden? Drei Möglichkeiten

 

11 . Mein Tipp zum Schluss

Probiert einfach ein Paar der einfach umzusetzenden Dinge aus und vergleicht selbst. Jeder Mensch hört nämlich unterschiedlich gut und bevorzugt eventuell auch einen anderen Klang. 

 

Tags: 

Kategorie: 

Bilder

Amazon Bestseller