Marshall ACTON
Listenpreis:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
Bei Amazon
Vergleich hinzufügen

Shops & Preise

Ich habe vor kurzem den Marshall Kilburn getestet und werde heute einen genauen Blick auf den Marshall Acton werfen. Beide Lautsprecher sehen sich sehr ähnlich, es gibt jedoch einen großen Unterschied. Beim Acton handelt es sich nämlich um einen stationären (ohne Akku) Lautsprecher, welcher allerdings auch günstiger als der Kilburn ist. Zum Zeitpunkt dieses Test kostet der ACTON ca. 140 Euro und der Kilburn ca. 190 Euro. 

 
ACHTUNG: Es gibt einen Nachfolger, den ACTON II, welcher oft deutlich niedriger im Preis ist: ACTON II anzeigen. Das gilt im übrigen auch für den Kilburn I bzw den Kilburn II.

 

 

Lieferumfang


MARSHALL ACTON

Im Lieferumfang des MARSHALL ACTON haben wir ein Handbuch, das Stromkabel, den Lautsprecher und ein Klinkekabel (3,5mm).

 

Wie immer gibt es ein Testvideo von mir, für euch. Darin findet ihr das Unboxing, Testaufnahmen und mehr.

Video URL

 

Pairing und Verbindung

Image

ACTON Stromkabel
Image

Stromanschluss

Der Acton hat, wie bereits erwähnt keinen Akku. Deshalb muss er im ersten Schritt direkt an den Strom angeschlossen werden. Als nächstes habe ich mein Motorola G4 mit dem Lautsprecher verbunden. Dazu habe ich den Lautsprecher eingeschaltet, worauf die Input LED rot zu leuchten beginnt. Da ich aber mein Smartphone verbinden will drücke ich als nächstes den SOURCE-Knopf um Bluetooth als Quelle zu wählen. Die Bluetooth-LED blinkt dann, aber wir müssen jetzt noch den Pairing-Knopf drücken bis diese LED schnell und rot zu blinken beginnt. Jetzt ist der Lautsprecher für die Verbindung mit dem Smartphone bereit. Deshalb öffnen wir jetzt die Bluetooth-Einstellungen des Smartphones und wählen hier den ACTON Lautsprecher aus. Die Verbindung erfolgt einwandfrei und jetzt können wir bereits Musik vom Handy auf den Lautsprecher senden.

 

Image

Klinkekabel
Image

Klinkekabel mit iPOD

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass der ACTON über einen 3,5 mm Klinkeanschluss (AUX) verfügt. Über diesen Anschluss könnt ihr beispielsweise einen iPod-Classic oder einen CD-Player mit dem Lautsprecher verbinden. So könnt ihr auch ältere, nicht bluetoothfähige Geräte mit dem Lautsprecher nutzen.

 

Bedienelemente und Anschlüsse


Bedienelemente des ACTON

Auf der Oberseite des ACTON sehen wir die Elemente, Regler und Tasten. Wer meinen Test zum MARSHALL Kilburn gesehen hat, dem wird nun auffallen, das der ACTION und der KILBURN genau dieselben Elemente, Regler und Tasten haben. 

Ganz links sehen wir den 3,5 mm Klinkeanschluss für den Anschluss externer Musikquellen per Kabel. Direkt daneben befinden sich die roten Status-LEDs. Jetzt kommen wir zu einem Feature was ich einfach spitze finde, die Drehregler. Von links nach rechts sehen wir hier den Regler für die Lautstärke, den Bass und die Höhen(Treble)

Neben den Reglern gibt es zwei runde Knöpfe. Mit dem oberen Knopf kann die Quelle, d.h. Bluetooth oder der Klinkeanschluss gewählt werden. Der Knopf hat aber auch noch eine zweite Funktion. Der Lautsprecher selbst geht nämlich nach 20 Minuten automatisch in den Standby-Modus falls er kein Signal empfängt. Wenn ihr den Lautsprecher dann wieder aktivieren wollt, so müsst ihr den SOURCE/WAKE Knopf drücken.

Zu guter Letzt haben wir noch den An und aus Kippschalter im Retro-Design.

 

Verarbeitungsqualität

Image

ACTON
Image

KILBURN

Der Marshall Acton und der Kilburn sind visuell nahezu identisch. Ich blende dazu oben zwei Bilder ein. Links sehen wir den Acton und rechts daneben den Kilburn. Es gibt beide Lautsprecher wahlweise in schwarz oder cremefarben. Die Verarbeitungsqualität wirkt auf mich sehr hochwertig und das Design ist einfach schick. Das Design orientiert sich an alten Gitarrenverstärkern und ich bezeichne es deshalb als Retro-Design. 

Der Lautsprecher wiegt ca. 2969 Gramm und ist ca. 26 cm breit und 15 cm tief. Inklusive seiner Gummifüße ist er ca. 16 cm hoch. Im Vergleich zum Marshal Kilburn ist er also etwas schwerer und auch etwas größer. 

Image

Kunstleder
Image

Regler

Das Gehäuse ist mit Kunstleder überzogen, welches eine deutliche lederartige Oberflächenstruktur hat. So wie es aussieht ist es das selbe Kunstleder, welches auch beim Kilburn verwendet wurde. Auf der Rückseite des Lautsprechers sind einige Schrauben zu sehen, woraus man schlussfolgern kann, das der Lautsprecher auch leicht zu öffnen wäre, falls dies einmal nötig sein sollte. Bitte denkt daran, dass ihr die Garantie verliert, wenn ihr Geräte öffnet!

Das gesamte Gehäuse wirkt edel und das Logo auf der Vorderseite ist mir Chrome überzogen und ändert somit die Farbe, je nach Winkel, Licht und Umgebung. Die Front des Lautsprechers ist außerdem mit einem textilartigen Gewebe überzogen.

Ich persönlich bin ein Fan von diesem Design und der Lautsprecher wirkt auf mich sehr gut verarbeitet.

 

Klang

Ich habe den Lautsprecher auch wieder maximal aufgedreht und der Lautsprecher ist für diese Größe recht laut (Maximaler Schalldruckpegel: 103DB SPL@1M Ground plane 300HZ, 2%THD​). Dabei steht die Lautstärke des Handys und des Lautsprechers auf Maximum. Die entstehende Lautstärke ist für so einen kleinen Lautsprecher beeindruckend. Auf maximaler Lautstärke finde ich, dass der Lautsprecher leicht verzerrt. Deshalb habe ich die Lautstärke am Handy dann um 1-2 stufen reduziert. Dann war wieder alles in Ordnung und die Lautstärke war immer noch hoch genug. Für eine kleine Wohnzimmerparty reicht das Teil auf jeden Fall aus.

Ich persönlich finde man merkt, dass es sich um einen Aktivlautsprecher handelt, denn die maximale Lautstärke ist doch nochmal etwas höher als bei einigen anderen Bluetooth-Lautsprechern mit Akku, welche etwa die gleiche Größe haben. Allerdings verbraucht der ACTON vermutlich auch etwas mehr Leistung, aber dazu kommen wir gleich noch, wenn ich den Acton mit dem Kilburn vergleiche. Der Klang bzw. der Bass und die Höhen können dank der Regler individuell angepasst werden. Wenn der Lautsprecher sehr laut gestellt wird ist dies hilfreich, denn dann kann der Bass mit dem Regler bequem verstärkt werden, was ich auch getan habe. 

Damit ihr eine grobe Vorstellung davon bekommt welche Auswirkungen die Regler haben habe ich einen kleinen Test durchgeführt und aufgenommen. Diesen Test findet ihr im Video oben.

 

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

 

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte subjektiv)​

Der Lautsprecher klingt meinem Empfinden nach wirklich sehr gut. Für diese Größe und zu einen Preis von 140 Euro ist er bis jetzt einer meiner TOP-Favoriten. Der Lautsprecher überzeugt mich in allen Genres. Suzanne Vegas "Gypsy" klingt super und die Höhen, vor allem wenn sie etwas höher singt, sind sauber und klar. Aber auch Rap, Pop und Rock klingen gut. Ich habe mir beispielsweise "Waking the Deamon" von "Bullet for my Valentine" und "The next episode" von "Dr Dre" angehört. Bei beiden Liedern empfand ich den Klang als sehr gut und der Bass ist satt und kräftig.

 

Analyse der Frequenzanalyse


Marshall Acton Frequenzanalyse
Info:  Für die Klanganalyse standen der Bass und der Höhenregler auf Mitte bzw. 5. 

Jetzt kommen wir wie immer zur Analyse des Frequenzspektrums. Wir sehen hier die Frequenzanalyse des Acton-Lautsprechers. Der Bass ist kräftig, was wir an den niedrigen Frequenzbereichen sehen können. Der Kurvenverlauf ist sehr solide und es gibt keine starken Ausreißer. Auch in den höheren Frequenzbereichen sehen wir noch gute Werte. All dies bestätigt mich in meiner sehr guten Bewertung des Klangs.

 


Action im Vergleich zum Wharfedale Diamond

Jetzt schauen wir uns die Kurve im Vergleich zum Wharfedale Diamond an. Die beiden Kurven verlaufen recht ähnlich, allerdings fällt der ACTON im Bereich der Höhen nicht so gleichmäßig ab wie der Wharfedale Diamond.​

 


ACTON VS KILBURN

Zu guter Letzt habe ich auch noch die Frequenzanalyse des Kilburn und des Acton übereinandergelegt. Der Unterschied der beiden ist nicht sehr stark, allerdings hat der Acton im Bereich der Höhen stärkere Werte.

 

Spektrum


Acton Spektrum

Ich bewerte den Klang des ACTON für diesen Preis und für diese Größe als sehr gut.

 

Weitere Unterschiede zwischen dem Acton und dem Kilburn

Jetzt komme ich noch kurz zu einigen technischen Unterschieden zwischen dem ACTON und dem Kilburn.

ACTON: Kein Akku!
KILBURN: Akku, 20 Std.

ACTON:   Digitalendstufe mit 2 x 8 Watt RMS (l/r) und 1 x 25 Watt RMS (sub)
KILBURN: Digitalendstufe mit 2 x 5 Watt RMS (l/r) und 1 x 15 Watt RMS (sub)

ACTON:   Bluetooth Standard V4.0 EDR aptX CODEC
KILBURN: Bluetooth V4.0 mit EDR (Enhanced Data Range)

ACTON: Frequenzgang: 50Hz - 22kHz +/-3dB
KILBURN: Frequenzgang: 60Hz - 20kHz +/-3dB

ACTON: Maximaler Schalldruckpegel: 103DB SPL@1M Ground plane 300HZ, 2%THD)​
KILBURN: Maximaler Schalldruckpegel: 100DB SPL@1M Ground plane 300HZ, 1%THD)

http://www.marshallamps.de/produkte/acton-black.html
http://www.marshallamps.de/produkte/kilburn-black.html

 

Technische Daten

Marshall ACTON
Marshall ACTON im Test - Stationärer Bluetooth-Lautsprecher - Vergleich mit dem Marshall KILBURN
Audio-Übertragungsbereich 50Hz bis 22.000Hz
Betriebszeit Keine Angabe
Bluetooth Version Bluetooth 4
Features aptX
Gewicht (Gramm) 2969
Größe mittel
Ladezeit kein Akku
Lautsprecher Digitalendstufe mit 2 x 8 Watt RMS (l/r) und 1 x 25 Watt RMS (sub)
Mikrofon -
Modellname ACTON
Preis 100 - 200 EUR
Reichweite (Meter) 10
Typ stationär (Steckdose)
Wasserfest Nein
Sonstiges EDR + aptX

aptX: Was ist aptX - Nutzen und Technik bei Bluetooth-Lautsprechern?

 

Mein Fazit

Der ACTON ist meiner Meinung nach ein sehr schicker Lautsprecher mit einem sehr guten Klang. Wenn ihr einen stationären Bluetooth-Lautsprecher sucht, dann ist er definitiv einen Blick Wert. Er wäre z. B. eine alternative zur Bose SoundTouch 10. Der ACTON hat aber im Gegensatz zur SoundTouch 10 kein WLAN, kein Internetradio, keine App und keine Preset-Tasten.

Ich persönlich steuere immer alles mit meinem Smartphone bzw. meinem Musikplayer und benötige nicht zwingend eine extra App. Für Spotify oder Radio gibt es auch Smartphone-Apps und dann kann man direkt auf den Acton-Lautsprecher streamen. Das ist jetzt aber nur meine Sicht der Dinge. Was ihr bevorzugt müsst ihr selbst wissen.

Das war ein weiterer Testbericht von mir und ich hoffe er hilft euch weiter. 

 

Über mich

Image
Hallo!

Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn ihr darüber etwas kauft, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für euch ändert das nichts am Endpreis des Produkts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Klang:
6
Verarbeitung:
6
Ausstattung:
5
Preis/Leistung:
6
Gesamtwertung:5.75 von 6 Punkten
Listenpreis:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert € bei Amazon

Für weitere Bewertungen bitte hier klicken

Gespeichert von Sebastian (nicht überprüft) am Fr., 05.10.2018 - 23:57 Permalink

Hallo,

Ich wollte auch noch was loswerden zu den beiden Lautsprechern. Vom Klang her sind das 2 Welten. Jedenfalls bei meinen beiden Lautsprechern. Der Kilburn klingt wärmer und weicher, der Acton hat ein ganz anderes Klangbild. Habe beide über ne Weiche mit Klinke mit der selben Musik betrieben. Jedenfalls klingen Electro-Stücke auf dem Acton besser... mein Eindruck ist das zumindest, Goa und Classic-Electro habe ich getestet. Rock ist auf dem Kilburn nesser anzuhören. So einen Unterschied hätte ich nicht vermutet.

Gespeichert von marco am Sa., 06.10.2018 - 17:54 Permalink

Danke für eine Erwahrungswerte. Der direkte Vergleich zwischen zwei Modellen ergibt im Live-Betrieb dann die Nuancen. Grob hört man das auch, wenn man die Modelle in der Vergleichsdatenbank lädt die ich vor kurzem erstellt habe.

Gespeichert von Fredrik (nicht überprüft) am So., 01.09.2019 - 19:38 Permalink

Ich kann mir nicht Helfen. Warum werden die Amplitudenfrequenzgänge nicht wie üblich auf einer Logarithmischen x-Achse dargestellt? Wie wurden die denn gemessen?

Zuletzt getestet

Produkt Test Sony SRS XB33 wide
5
Sony SRS-XB33 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit Disco-Lichtshow

Der Sony SRS-XB33 im Test. Lichtfunktionen, zwei Apps und dank Extra-Bass ein satter Klang.

Produkt Test Philips S6305 im Test wide
5
Philips S6305 im Test - 5.0 Bluetooth-Lautsprecher mit Licht

Heute gibt es meinen ersten Test eines Bluetooth-Lautsprechers von Philips

Produkt Test Marshall Stanmore II wide
6
Marshall Stanmore II im Test - Bluetooth-Lautsprecher ohne Akku

Heute gibt es ein weiteres Modell von Marshall im Test. Dieses mal den STANMORE II. Ein Bluetooth-Lautsprecher ohne Akku.

Vom gleichen Hersteller

Produkt Test Marshall Stanmore II wide
6
Marshall Stanmore II im Test - Bluetooth-Lautsprecher ohne Akku

Heute gibt es ein weiteres Modell von Marshall im Test. Dieses mal den STANMORE II. Ein Bluetooth-Lautsprecher ohne Akku.

Produkt Test Marshall Kilburn II wide
5
Marshall Kilburn II im Test - Bluetooth-Lautsprecher im Retro-Design

Der Marshall Kilburn II im Test. Was hat der Nachfolger des Marshall Kilburn zu bieten? Mein Test für euch.

Produkt Test Marshall Kilburn wide
6
Marshall Kilburn im Test - Bluetooth-Lautsprecher im Retrodesign - Leichter Akkutausch möglich

Der Marshall KILBURN ist ein schicker Bluetooth-Lautsprecher im Retro-Design. Er verfügt außerdem über einen Bass- und Höhenregler und hat einen sehr guten Klang.

Merkliste

Noch keine Bluetooth-Lautsprecher um Vergleichen hinzugefügt. Lautsprecher-Liste anzeigen

Artikel

Was ist bei einem Bluetooth-Lautsprecher wichtig? In diesem Artikel erfährst du alles über die Technik und Funktionen und kannst dann entscheiden, was für dich persönlich wichtig ist!

Der Bluetooth-Lautsprecher macht Probleme? Ich habe eine Liste von typischen Problemen und deren Lösungen erstellt.

Wo kann man einen Bluetooh-Lautsprecher eigentlich überall einsetzen? Hier ein paar Beispiele auf die ich bis jetzt noch nicht gekommen bin.

Amazon Bestseller