MIFA F10 im Test - Sehr leichter und kleiner Bluetooth-Lautsprecher mit Karabiner

MIFA F10
Listenpreis: EUR 16,99
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 16,99 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Heute werfe ich einen Blick auf einen 25 Euro teuren, extrem kleinen und runden Bluetooth-Lautsprecher. Es handelt sich dabei um das Modell Mifa F10 von Mifa.

 

 

Info: Rabattcode für Amazon 25% - MIFABK7U - (gültig bis 26 August 11:59) http://amzn.to/2vvX8lV

Lieferumfang

​
Lieferumfang des Mifa F10

Der Lieferumfang des F10 besteht aus:

  1. Lautsprecher F10
  2. Karabiner
  3. ​Micro-USB Kabel
  4. Metallwerkzeug für den Restknopf
  5. Anleitung (Deutsch und weitere Sprachen)

 

Hier mein Testvideo für euch. Irgendwie werden die Videos immer länger. Dieses mal habe ich über 16 Minuten geschafft. Im Video gibt es den Mikrofontest, Testaufnahmen, das Unboxing und mehr.

 

Anschlüsse und Aufladen

Anschlüsse
Gummiklappe

Auf der Unterseite des Lautsprechers ist eine Gummiklappe unter der sich zuerst einmal ein Mikro-USB-Anschluss befindet. Wie immer wird der Akku des Lautsprechers über diesen Anschluss aufgeladen. Das benötigte Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Links vom Mikro-USB Anschluss befindet sich der Reset-Knopf (kleines schwarzes Loch). Dieser Knopf kann in eingeschaltetem Zustand gedrückt werden um den Lautsprecher zurückzusetzen. Sollte sich also einmal die Wiedergabe aufhängen oder sollte es andere Probleme geben, dann setzt den Lautsprecher als Erstes zurück.

Wie ihr hier sehen könnt verfügt der Lautsprecher auch über einen Mikro-SD-Kartenslot. Hier kann eine SD-Karte eingelegt werden und der Lautsprecher spielt dann die Musik davon ab. Der Lautsprecher kann vier Dateiformate von der SD-Karte abspielen. Dies sind mp3, ape, flac und wma. Ich habe für meinen Test eine 32 GB Karte verwendet. Die maximal unterstütze Größe für SD-Karten konnte ich leider nicht herausfinden.

Im ersten Schritt habe ich den Lautsprecher wie immer aufgeladen. Wird er an den Strom angeschlossen, so beginnt die LED auf der Unterseite rot zu leuchten. Ist der Akku dann voll aufgeladen, so erlischt diese LED. Die Akkukapazität beträgt 1200 mAh und der Akku war bei mir nach etwa 2 Stunden voll aufgeladen. Die Laufzeit des Akkus beträgt ca. 6-10 Stunden. Wie immer ist die tatsächliche Laufzeit von der verwendeten Lautstärke abhängig.

 

Bedienelemente

Knöpfe
Mifa F10

Auf der rechten Seite befinden sich vier Knöpfe mit entsprechenden Symbolen. Der Knopf ganz links hat ein Minus-Symbol. Wird er kurz gedrückt, so wird die Lautstärke gesenkt. Wird er gedrückt und gehalten so wird zum nächsten Lied gesprungen. Das gleiche, nur anders herum, gilt auch für die Plustaste daneben. Wird die Plustaste kurz gedrückt, so erhöht sich die Lautstärke und wird sie länger gedrückt gehalten, so wird zum vorherigen Lied gesprungen. Von der Logik her ist es etwas komisch, dass Minus vorspringt und Plus zurück, aber man kann sich schnell daran gewöhnen. 

Zu guter Letzt haben wir die An/Aus-Taste. Wird diese drei Sekunden gedrückt und gehalten, so schaltet sich der Bluetooth Lautsprecher ein oder aus. Wird sie kurz gedrückt so wird die Musik pausiert oder fortgesetzt. Wenn ihr eine SD-Karte eingelegt habt und die Taste zweimal schnell drückt, so wird der Modus gewechselt und die Musik wird von der SD-Karte abgespielt. Die drei Tasten haben jedoch noch einige weitere Funktionen und ich werde diese alle in der Tabelle unten auflisten.

Der Lautsprecher kann auch als Kartenleser für Mikro-SD Karten benutzt werden. Dazu wird zuerst die SD-Karte eingelegt und der Lautsprecher in ausgeschaltetem Zustand an den PC angeschlossen. Dann muss der An/Aus Knopf einmal kurz gedrückt werden. Jetzt wird die SD-Karte im Dateimanager angezeigt. 

 

Tasten und Funktionen

  Taste
Musik Play/Pause An/Aus Taste kurz drücken
Lautstärke erhöhen Plusknopf drücken
Lautstärke verringern Minusknopf drücken
Lied vorspringen Minusknopf drücken und halten
Lied zurückspringen Plusknopf drücken und halten
An/Auschalten An/Austaste 3 Sekunden drücken.
Anruf annehmen Ankommender Anruf. An/Austaste drücken.
Anruf beenden Laufender Anruf. An/Austaste drücken.
Anruf ablehnen Ankommender Anruf. An/Austaste drücken und halten
Zwischen SD/Bluetooth umschalten An/Aus schnell zweimal drücken. 
Bluetooth trennen An/Austaste und Minustaste kurz drücken

Info: Theoretisch kann mit der An/Austaste auch ein Foto gemacht werden (Fernauslöser). Dies klappt aber laut Hersteller nur mit iOS und manchen Android Versionen. Ich habe keine Apple Geräte und konnte dies deswegen auch nicht testen. Bei meinem Android 5.x hat die Selbstauslösefunktion nicht funktioniert.
Info: Laut Hersteller wird auch die IOS Klingelton Wiedergabe unterstützt.

Pairing

Beim Einschalten begibt sich der Lautsprecher automatisch in den Pairing-Modus. Dabei beginnt die LED auf der Unterseite blau zu blinken. Jetzt wird der Lautsprecher wie gewohnt in den Bluetooth-Einstellungen des Smartphones ausgewählt. Der Name lautet "Mifa F10". Fertig.

 

Mikrofon

Werkzeug
Reset-Knopf

Das Mikrofon wurde Anfangs nicht von meinem Motorola G3 erkannt. Ich habe dann den Resetknopf betätigt und den Lautsprecher neu gestartet. Dann hat alles problemlos funktioniert. Meine Testaufnahme gibt es im Testvideo.

 

Verarbeitungsqualität

Mifa F10 von vorne
Unterseite

Der Lautsprecher kostet momentan ca. 25 Euro und macht, für diesen Preis, einen sehr gut verarbeiteten Eindruck auf mich. Soweit ich das erkennen kann ist der innere Ring aus Gummi und der Rest ist aus Kunststoff. Wie ihr sehen könnt befinden sich auf der Vorderseite außerdem vier Schrauben wodurch wir den Lautsprecher theoretisch leicht öffnen könnten.

Info: Alle Bilder gibt es wie immer in FullHD oben in der Galerie. Dort seht ihr alles sehr genau.

Der Mifa F10 ist extrem leicht und wiegt gerade einmal 164 Gramm. Er ist 4 cm dick und hat einen Durchmesser von ca. 8,5 cm. Auf der Unterseite hat er außerdem einen rutschfesten Gummiring. Ganz oben befindet sich außerdem ein Karabinerhaken mit welchem der Lautsprecher leicht an Rucksäcken oder anderen Dingen befestigt werden kann. Dies ist, beispielsweise beim Camping, wirklich sehr praktisch. Laut dem Hersteller ist der Lautsprecher IP56 geschützt. Im Klartext heißt dies, dass er gegen Staub in schädigender Menge und gegen starkes Strahlwasser geschützt ist. Das gilt natürlich nur, wenn die Gummiklappe fest verschlossen ist. Ich persönlich würde den Lautsprecher aber maximal kurzzeitig Spritzwasser aussetzen.

Info: Eine Erklärung und Übersicht der Schutzklassen findest du hier: Wasserdichter Bluetooth-Lautsprecher? Was bedeutet die IPX Schutzklasse?

Für diesen Preis gibt es von meiner Seite aus wirklich nichts an der Verarbeitung zu bemängeln.

 

Tonqualität

Nach dem allerersten Einschalten war ich doch überrascht wie gut dieses kleine Teil klingt. Natürlich klingen die ganzen JBL Modelle, welche ich die Tage getestet habe besser, aber ich berücksichtige wie immer natürlich auch das Preis/Leistungsverhältnis. Der Lautsprecher kostet nur 25 Euro und ist sehr klein. Bei so einer geringen Größe ist der Bass natürlich nicht sehr mächtig und der Lautsprecher klingt etwas hell, wenn er frei in der Luft hängt. All dies war aber bei der Größe zu erwarten.

Jetzt kommen wir aber zu einem kleinen Trick, welcher mit vielen kleinen Bluetooth-Lautsprechern funktioniert. Wenn ich den Lautsprecher auf einen Holzkorpus lege, dann wird der Bass massiv verstärkt. Ein solcher Korpus kann z.B. eine Holzkiste sein. Ich habe hier eine Holzkiste genommen, ein Handtuch darauf gelegt und dann den Lautsprecher abgelegt. Der Bass ist jetzt um einiges stärker und auch spürbarer. Wichtig ist, dass der Korpus innen hohl ist.

Das Handtuch habe ich hier deswegen genommen, damit keine unangenehmen Vibrationen, die entstehen können, zu hören sind. Mit diesem Trick lässt sich fühlbarer Bass erzeugen. Ich arbeite momentan noch an einem allgemeinen Video zu diesem Trick, wo ich die Aufnahmen mit Kiste und einmal ohne Kiste vergleichen werde. Außerdem werde ich noch auf weitere Details und die Hintergründe eingehen. Das Video wird in den nächsten Wochen erscheinen.

Der Lautsprecher hat ein Grundrauschen, welches hörbar ist, wenn man Musik mit leisen Passagen hört und ganz nah mit dem Ohr an den Lautsprecher heran geht. In der Praxis macht das aber niemand und aus normaler Entfernung ist das Grundrauschen nicht wirklich hörbar. Selbst bei einem Hörbuch war nichts zu hören.

 

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

 

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte subjektiv)​

Die Lautstärke des Lautsprechers sollte nicht auf Maximum gestellt werden, denn dann gibt es Verzerrungen. Dies ist bei kleinen Lautsprechern fast immer zu erwarten. Die Lautstärke ist aber auch auf 3/4 immer noch ausreichend laut. Wie immer hört man die "Größe". Der Klang ist hell, wenn der Lautsprecher frei in der Luft hängt. Bassreiche Lieder wie "The Next Episode" oder Trancemusik klingen dann flach. Bei dieser Größe aber normal.

Wenn ich den Lautsprecher allerdings auf die genannte Holzkiste lege ist der Bass da. Dann kann sich auch bassreiche Musik sehen lassen. Für einen Preis von 25 Euro finde ich den Klang gut (dem preis und der Größe entsprechend) und mit dem Kistentrick lässt sich der Bass enorm verstärken. 

 

Analyse der Frequenzanalyse


Frequenzanalyse des MIFA F10

Jetzt werfe ich aber noch einen Blick auf die Frequenzanalyse. Die Aufnahme für die Analyse ist nicht mit dem Lautsprecher auf einer Holzkiste aufgenommen worden, sondern er hing frei in der Luft. Bei diesem Lautsprecher haben wir einige stärkere Schwankungen vom Frequenzbereich des Bass bis zum Anfang der Präsenz. Bei dem geringen Preis ist dies aber keine wirkliche Überraschung. Im HiFi Bereich fällt er ab, was aber auch völlig normal in dieser Preisklasse ist.

 


Wharfedale Diamond 10.1 im Vergleich zum MIFA F10

Zum Vergleich blende ich jetzt wieder den Wharfedale 10.1 dazu ein. Was hier direkt auffällt ist, dass fast alle Frequenzbereiche, trotz gleicher Aufnahmelautstärke, lauter ausgegeben wurden. Wir sehen auch, dass der Bass in einigen Bereichen auf dem Lautstärkeniveau der gesamten Mitten ist. Daran erkennt man auch, dass der Bass nicht so stark ist. Beim Wharfedale sieht man deutlich, dass der Bass den lautesten Frequenzbreich darstellt.

 

Spektrum


Spektrum des MIFA F10

 

 

Technische Daten

MIFA F10
MIFA F10 im Test - Sehr leichter und kleiner Bluetooth-Lautsprecher mit Karabiner
Hersteller
Preis 20 - 50 EUR
Typ
mobil (mit Akku)
Betriebszeit 8
Ladezeit ca. 2 Stunden
Reichweite (Meter) 10
Audio-Übertragungsbereich 80 - 18.000 Hz
Bluetooth Version
Bluetooth 4
Features
SD-Karten
Gewicht (Gramm)
164 Gramm
Wasserfest
IPx6
Größe
sehr klein
Lautsprecher
38mm, 3 Watt
Mikrofon
Ja
Modellname
F10
Reichweite (Meter) 10
Sonstiges Karabinerhaken Dateiformate: FLAC, MP3, APE, WMV

 

Fazit

Für mich ist der Mifa F10 ein guter Mini-Lautsprecher zu einem günstigen Preis. Dank des Tricks mit der Holzkiste kann der Bass auch auf ein gutes Niveau gehoben werden. Beim Camping kann man dazu einfach eine Holzkiste als Behältnis mitnehmen und auch zum Transport von Dingen einsetzen. Da er sehr leicht ist und einen Karabiner hat, kann er problemlos am Rucksack oder am Gürtel befestigt werden. Der Lautsprecher nimmt kaum Platz weg und passt auch in Gepäck, wo auf Gewicht geachtet werden muss. Die Anleitung ist schön gestaltet und in mehreren Sprachen, unter anderem auch Deutsch, verfügbar. Es gibt verständliche Zeichnungen, allerdings auch einige komische Übersetzungsfehler. Ich persönlich kam mit der Anleitung allerdings gut klar.

Wer ein geringes Budget hat und einen sehr kleinen Lautsprecher mit wenig Gewicht benötigt, der kann sich den MIFA F10 auf jeden Fall einmal anschauen. Das war mein Testbericht für euch und ich hoffe er hilft euch weiter. 

 

 

Hersteller: 

Deine Merkliste

Noch keine Bluetooth-Lautsprecher um Vergleichen hinzugefügt. Lautsprecher-Liste anzeigen

Artikel

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Was ist bei einem Bluetooth-Lautsprecher wichtig? In diesem Artikel erfährst du alles über die Technik und Funktionen und kannst dann entscheiden, was für dich persönlich wichtig ist! ...weiterlesen
JBL Laustprecher im Vergleich - Funktionen und Connect/Connect+

JBL Laustprecher im Vergleich - Funktionen und Connect/Connect+

Heute gibt es eine kurze Zusammenfassung der ganzen JBL-Modelle die ich getestet habe? Welches ist der beste? ...weiterlesen
Die besten Bluetooth-Lautsprecher 2018

Die besten Bluetooth-Lautsprecher 2018 - Meine Liste 2018

Meine persönlichen Favoriten unter den Bluetooth-Lautsprechern für 2018. Zu allen Modellen gibt es einen ausführlichen Testbericht! ...weiterlesen
Bluetooth-Lautsprecher für Hörbücher - Stimme abgehackt

Bluetooth-Lautsprecher für Hörbücher - Stimme abgehackt?

Ich habe neulich ein Phänomen bei Bluetooth-Lautsprechern festgestellt, was ich bisher nicht bemerkt hatte. Wenn ich ein Hörbuch gehört habe, hat der Lautsprecher bei längere Pausen die Stimme an Satzanfängen abgehackt. ...weiterlesen

Weitere Tests

TEUFEL Rockster Go

TEUFEL Rockster Go im Test - Klein, leich, sehr guter Klang!

Der Teufel Rockster GO ist ein kompakter und leichter mobiler Lautsprecher mit kräftigem Bass.  ...weiterlesen
Wharfedale EXSON M im Test

Wharfedale EXSON M im Test - Outdoor Bluetooth-Lautsprecher mit Licht

Wharfedale EXSON M ist ein wasserfester Outdoor Bluetooth-Lautsprecher mit Licht und Powerbankfunktion. Ich habe ihn mir genau angeschaut! ...weiterlesen
Tronsmart Element T6 Plus

Tronsmart Element T6 Plus im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit Powerbank/SD-Kartenslot und USB-Stick Funktion.

Heute gibt es wieder einen preiswerten Bluetooth-Lautsprecher im Test. Der Tronsmart Element T6 Plus verfügt über einen SD-Kartenslot und kann Musik von einem USB-Stick abspielen. ...weiterlesen
AUKEY SK-M30 im Test

AUKEY Eclipse SK-M30 im Test - Schicker Bluetooth-Lautsprecher

Der AUKEY SK-M30 ist ein Bluetooth-Lautsprecher. Er kostet etwa 50€ und sieht schick und modern aus. ...weiterlesen
UE Megaboom 3

UE Megaboom 3 im Test - 360° Lautsprecher, wasserdicht, mit App

Der Ultimate Ears Megaboom 3 im Test. Ein 360° Bluetooth-Lautsprecher. Außerdem gibt es eine App mit DJ-Funktion, Equalizer, Deezer-Integration und mehr. ...weiterlesen
Marshall Kilburn II

Marshall Kilburn II im Test - Bluetooth-Lautsprecher im Retro-Design

Der Marshall Kilburn II im Test. Was hat der Nachfolger des Marshall Kilburn zu bieten? Mein Test für euch. ...weiterlesen

Amazon Bestseller