VAVA VOOM 23 (VA-SK004) im Test - Preiswerter Outdoor Bluetooth-Lautsprecher (IPx6)

VAVA VOOM 23 (VA-SK004) im Test
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 29,99 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Heute habe ich mir wieder einen preiswerten Bluetooth-Lautsprecher angeschaut. Es handelt sich dabei um den VAVA VOOM 23. Er ist IPx6 wasserfest und macht einen sehr stabilen Eindruck. Los gehts.

 

Lieferumfang

Lieferumfang des VAVA VOOM 23

Der Lieferumfang des VAVA VOOM 23 besteht aus:

  1. Lautsprecher VOOM 23
  2. 3,5 mm Klinkekabel
  3. ​Micro-USB-Kabel
  4. Karabinerhaken
  5. Anleitung (Deutsch und weitere Sprachen)

 

Hier mein Testvideo mit Testaufnahmen, Mikrofonaufnahmen, meiner Klanganayse und mehr.

 

Anschlüsse, Aufladen und Pairing

Gummiklappe
Anschlüsse

Auf der linken Seite des Lautsprechers befindet sich eine Gummiklappe unter der sich die Anschlüsse befinden. Ganz links befindet sich der 3,5 mm AUX-Anschluss über den auch Geräte ohne Bluetooth mit dem Lautsprecher verbunden werden können. Das benötigte Klinkekabel ist im Lieferumfang enthalten. Rechts daneben befindet sich eine LED, welche beim Ladevorgang rot leuchtet. Zu guter Letzt haben wir ganz rechts dann noch den typischen Micro-USB-Anschluss über den der integrierte 5200 mAh Akku aufgeladen wird. 

 

Ladekabel und rote LED
Ladekabel und LED

Wie immer habe ich den Lautsprecher zuallererst aufgeladen. Sobald er an den Strom angeschlossen wird, beginnt die LED rechts neben dem Micro-USB-Anschluss rot zu leuchten. Der Ladevorgang hat etwa 4-5 Stunden gedauert und wenn der Akku voll ist, dann erlischt die LED. Mit voll geladenem Akku hält der Lautsprecher etwa 24 Stunden durch. Vorausgesetzt ist hier allerdings, dass er auf einer Lautstärke von maximal 80% betrieben wird. Dies ist ein Wert unter optimalen Bedingungen, seid also nicht enttäuscht wenn es mal nur 21 Stunden werden.

Da der Lautsprecher nun voll aufgeladen ist, habe ich ihn direkt mit dem Smartphone verbunden. Dazu wird der Power-Knopf etwa zwei Sekunden gedrückt und gehalten. Dann schaltet sich der Lautsprecher ein und geht automatisch in den Pairing-Modus. Jetzt wählen wir wie immer den Namen des Lautsprechers in den Bluetooth-Einstellungen aus. Der Name des Lautsprechers lautet "VAVA VOOM 23". Alles ist nun verbunden und betriebsbereit.

 

Bedienelemente

Tasten

Auf der Oberseite befinden sich fünf große Tasten aus Gummi. Mit der ersten Taste (Powertaste) wird der Lautsprecher an- und ausgeschaltet. Dazu muss diese etwa zwei Sekunden gedrückt und gehalten werden. Die nächste Taste hat ein Bluetooth-Symbol und mit dieser Taste kann zwischen Bluetooth und dem AUX-Anschluss gewechselt werden. Außerdem kann das aktuell verbundene Bluetooth-Gerät getrennt werden, wenn diese Taste zwei Sekunden gedrückt und gehalten wird. Direkt daneben befindet sich eine Taste mit drei Symbolen (Play/Pause und Telefon). Mit dieser Taste kann Musik pausiert und fortgesetzt werden. Außerdem kann damit ein Anruf beendet, angenommen oder abgelehnt werden.

Info: In der Anleitung stand nicht wie die Taste gedrückt werden muss um Anrufe zu managen. Ich vermute, dass hier der Standard gilt. Ankommender Anruf: Taste kurz drücken um diesen anzunehmen, laufender Anruf: Taste kurz drücken zum Auflegen, Ankommender Anruf: Taste drücken und halten um diesen abzulehnen.

Als nächstes haben wir die Taste mit dem Minussymbol. Wird diese kurz gedrückt, so erhöht sich die Lautstärke. Drücken und halten wir sie, so wird ein Lied zurück gesprungen. Zu guter Letzt haben wir dann noch die Taste mit dem großen Pluszeichen. Ein kurzer Druck auf diese Taste erhöht die Lautstärke. Wird sie jedoch für etwa zwei Sekunden gedrückt und gehalten, so wird zum nächsten Lied gesprungen.

 

Verarbeitungsqualität

Lautsprecher
Schrauben

Auf mich wirkt die Verarbeitung des VAVA VOOM 23 sehr hochwertig. Vor allem zu diesem Preis.  Als Material kommt hier Gummi, Kunststoff und Metall zum Einsatz. Die metallenen Abdeckungen der Lautsprecher sind jeweils mit vier Schrauben befestigt. Der Lautsprecher hat rechts außen einen Metallbügel, an dem der Karabiner befestigt werden kann. Alles macht einen sehr soliden Eindruck und auf der Unterseite befindet sich noch ein Gummibumper.

Die Gummiklappe, welche die Anschlüsse vor Staub und Wasser schützt gefällt mir besonders gut, denn sie hält sehr gut, da das Gummi an zwei stellen einrastet. Das Gewicht des Lautsprechers beträgt etwa 550 Gramm und er ist 8 cm hoch, 20 cm breit und 5 cm dick. Der Lautsprecher ist außerdem IPx6 geschützt. Dies bedeutet, dass er gegen Spritzwasser aus allen Richtungen geschützt ist. Ihr braucht euch also keine Sorgen um Regen oder Spritzwasser am Pool machen und könntet theoretisch mit dem Lautsprecher duschen gehen.

Ich persönlich finde die Verarbeitung sehr gut. Mir gefällt auch das Design, aber wie wir ja wissen ist Design eine Geschmackssache.

Info: Hier ein Artikel über die IP-Klasse/Schutzklasse und ihre Bedeutung: Wasserdichter Bluetooth-Lautsprecher? Was bedeutet die IPX Schutzklasse?

 

Mikrofon

Der VAVA VOOM 23 verfügt über ein Mikrofon zum Freisprechen. Ich war von der Mikrofonqualität positiv überrascht. Wie immer gibt es aber eine Testaufnahme oben im Testvideo.

 

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

 

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte subjektiv)​

Zuerst eine wichtige Information vorweg. Der Lautsprecher hat eine Vorder- und eine Rückseite. Die Vorderseite ist die Seite, wo das VAVA Logo zu sehen ist. Diese Seite sollte immer zu den Zuhörern zeigen, denn hier kommen die Mitten und Höhen heraus. Der Bass wird auf der Rückseite ausgegeben. Wenn ihr den Lautsprecher also falsch herum dreht, dann klingt der Ton dumpf. Jetzt kommen wir aber zu meiner Klangbewertung.

Ich finde die Mitten und Höhen gut und sie klingen klar und deutlich. Auch der Bass ist für diese Größe gut, allerdings schwächelt er im fühlbaren Bassbereich. Dieser fühlbare Bereich ist meist erst ab einer gewissen Lautsprechergröße vorhanden. Beim Testhören kam Klaviermusik und Pop ganz gut zur Geltung. Bei basstarken Liedern wie "The Next Episode" merkt man aber, dass der Bass kräftiger sein könnte. Bisher kam der Bass bei diesem Lied nur auf dem JBL XTREME so heraus, wie ich es gerne immer hätte. Aber der JBL XTREME kostet auch 240 Euro, wiegt über 2 Kilogramm und ist viermal so groß wie der VAVA VOOM 23. Der direkte Vergleich wäre also unfair und sinnlos.

 

Analyse der Frequenzanalyse


Frequenzanalyse iClever BTS08

Jetzt werfe ich noch einen Blick auf die Frequenzanalyse. Der Verlauf macht einen recht guten Eindruck und es gibt nur eine starke Schwankung bei 3500 Hz. Der Frequenzbereich in dem der Bass liegt, ist stärker als die nachfolgenden Frequenzbereiche, was auch gut so ist. Ansonsten ist der Verlauf leicht abfallend aber stabil. Wenn es in den Hifi-Bereich übergeht, haben wir natürlich wieder den üblichen Abfall der Kurve.​

 


Wharfedale Diamond 10.1 im Vergleich zum VAVA Voom 23  

Zum Vergleich hier wie immer noch der Wharfedale 10.1 im Kontrast zum Voom 23. Alles in allem ein solider Frequenzgang des Voom 23. Für diese Preisklasse ist dies alles gut.

 

Spektrum


Spektrum des VAVA VOOM 23

Der Klang ist bis zu einem Pegel von 80% gut. Nutzt man jedoch die maximale Lautstärke, so gibt es Verzerrungen und der Bass kommt auch nicht mit. Auch dies ist nichts Neues bei kleinen Lautsprechern dieser Preisklasse. Ich persönlich finde das Klangbild für diese Größe und diesen Preis gut.

 

Technische Daten

VAVA VOOM 23 (VA-SK004) im Test
VAVA VOOM 23 (VA-SK004) im Test - Preiswerter Outdoor Bluetooth-Lautsprecher (IPx6)
Hersteller
Preis 20 - 50 EUR
Typ
mobil (mit Akku)
Betriebszeit 24
Ladezeit ca. 4-5 Stunden
Reichweite (Meter) 10
Audio-Übertragungsbereich -
Bluetooth Version
Bluetooth 4.1
Features
Freisprechen
Gewicht (Gramm)
550 Gramm
Wasserfest
IPx6
Größe
klein
mittel
Lautsprecher
-
Mikrofon
Ja
Modellname
Voom 23 (VA-SK004)
Reichweite (Meter) 10
Sonstiges

 

Mein Fazit

In meinen Augen ist der VAVA VOOM 23 ein wirklich solider und preiswerter Bluetooth-Lautsprecher. Er kostete zum Zeitpunkt dieses Tests etwa 30 Euro und für diesen geringen Preis finde ich ihn wirklich gut. Die Verarbeitung ist sehr gut, er ist wasserfest und lässt sich gut befestigen. Für diesen geringen Preis finde ich auch den Klang gut. Alles in allem ein solides Modell mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis.

Wer nach einem günstigen, stabilen Outdoor-Lautsprecher sucht, der kann sich den VOOM 23 auf jeden Fall einmal anschauen. Das war mein Test für euch und ich hoffe er hilft euch weiter. 

Hersteller: 

Deine Merkliste

Noch keine Bluetooth-Lautsprecher um Vergleichen hinzugefügt. Lautsprecher-Liste anzeigen

Artikel

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Was ist bei einem Bluetooth-Lautsprecher wichtig? In diesem Artikel erfährst du alles über die Technik und Funktionen und kannst dann entscheiden, was für dich persönlich wichtig ist! ...weiterlesen
Welchen Frequenzbereich höre ich überhaupt

Welchen Frequenzbereich höre ich überhaupt?

Da der Frequenzbereich bei Bluetooth-Lautsprechern eine wichtige Rolle spielt beschäftigen wir uns heute einmal mit der Frage: "In welchem Bereich höre ich überhaupt etwas?" ...weiterlesen
Vor- und Nachteile beim Laden von  Bluetooth-Lautsprechern über Netzteile oder USB-Kabel

Vor- und Nachteile von Netzteilen oder USB-Kabeln beim Laden von Bluetooth-Lautsprechern

Ist ein Bluetooth-Lautsprecher mit Netzteil zu bevorzugen oder ist ein USB-Kabel zum Laden doch  besser? Mit dieser Frage habe ich mich einmal auseinandergesetzt. ...weiterlesen
JBL XTREME und der XTREME 2

Der JBL XTREME und der XTREME 2 im Vergleich

In diesem Artikel habe ich den JBL Xtreme und den JBL Xtreme 2 verglichen. Beide Modelle habe ich aber auch vollständig in separaten Testberichten getestet, welche ihr im Artikel verlinkt findet. ...weiterlesen

Weitere Tests

Mighty Rock MD-6110

Mighty Rock MD-6110 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit Alugehäuse, SD-Kartenslot und Trageschlaufe

Mighty Rock MD-6110 im Test. Bluetooth-Lautsprecher im Aluminiumgehäuse. Außerdem verfügt er über einen SD-Kartenslot und eine Tragelasche. ...weiterlesen
Tribit XBass

Tribit XBoom im Test - 360° Bluetooth-Lautsprecher mit kräftigem Bass und Trageschlaufe

Der Tribit XBoom ist ein 360° Bluetooth-Lautsprecher mit zwei passiven Radiatoren, welche für einen kräftigen Bass sorgen. Wie sich der Lautsprecher so schlägt, erfahrt ihr in diesem Test. ...weiterlesen
Tribit xSound Go

Der Tribit xSound Go im Test - Kleiner, wasserfester Bluetooth-Lautsprecher mit Trageschlaufe

In diesem Test habe ich mir den Tribit xSound Go einmal genau angeschaut. Ein kleines und leichtes Modell, welches IPx7 wasserfest ist und über eine Tragelasche verfügt. ...weiterlesen
AUKEY SK-S1

AUKEY SK-S1 im Test - Preiswerter, kleiner und schicker Lautsprecher im Metalldesign

Der AUKEY SK-S1 ist ein preiswerter Lautsprecher mit einem sehr edlen Design. ...weiterlesen
JBL XTREME 2 im Test

JBL XTREME 2 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit kraftvollem Bass

Heute schaue ich mir den Nachfolger des JBL XTREME an, den JBL XTREME 2. Es haben sich bei der Neuen Version einige Details verbesseert und auch der Klang hat sich etwas geändert.   ...weiterlesen
JBL BOOMBOX

JBL BOOMBOX im Test - Sehr großer Bluetooth-Lautsprecher mit MEGA-Bass

Heute teste ich einen sehr großen Lautsprecher, die JBL Boombox. Der Lautsprecher hat einen super Bass und wiegt stolze 5,2 Kilogramm. Die JBL Bassmaschine im Test. ...weiterlesen

Amazon Bestseller