Bose SoundTouch 30 III im Test
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
712,99 € Bei Amazon
Vergleich hinzufügen
Geschrieben am 21.06.2017 von Marco, aktualisiert 07.10.2021

In diesem Testbericht werde ich mir die Bose SoundTouch 30 III genauer anschauen. 

 
Info: Der Testbericht war vorher auf meiner anderen Seite http://www.mega-testberichte.de veröffentlich und ist nun hierher umgezogen.

Nach oben

Lieferumfang

SoundTouch 30 III Lieferumfang

Wie immer beginne ich mit dem Lieferumfang:

  1. Bose SoundTouch 30 III
  2. Fernbedienung
  3. Stromkabel DE/ Stromkabel UK
  4. Schnellanleitungen/Hinweise
  5. USB-Kabel

Natürlich habe ich auch wieder ein Video gedreht. Im Video zeige ich die Anlage, die Installation, die App und ich habe einen Soundcheck durchgeführt.

Video URL

Nach oben

Verarbeitung und Design

 
Image

Bose Soundtouch 30 III Logo

Image

Bose Soundtouch 30 III top

Die SoundTouch macht einen sehr hochwertigen Eindruck und hat ein sehr edles und schlichtes Design. Das ist genau das, was den aktuellen Design-Trend widerspiegelt. Die Oberseite und die Seiten haben eine Art Klavierlack-Oberfläche, was in den Bildern gut zu erkennen ist. Die komplette Front, bis auf das Display, ist mit einem Stoff überzogen. Am besten schaut ihr euch die Bildergalerie oben an, dort kann man alles sehr gut sehen.

Vergleichsbilder der SoundTouch 10 und 30 findet ihr gegen Ende des obigen Videos.

Nach oben

Installation, Einrichten, Anschluss



SoundTouch Updates

Die SoundTouch 30 III muss zunächst an den Strom angeschlossen werden und dann sollte die App auf dem Smartphone installiert werden. Die kostenlose App findet Ihr hier: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.bose.soundtouch&hl=de

Anschließend wird die SoundTouch eingeschaltet und die App auf dem Smartphone gestartet. Dann startet der Assistent entweder automatisch oder wir tippen einfach auf "verbinden sie es mit einem neuen Netzwerk". Dann startet der Setup-Assistent und führt uns durch die einzelnen Schritte. Ich persönlich finde, dass die App sehr übersichtlich und simpel gestaltet ist. 

Wenn ihr das Setup durchgeführt habt prüft die App, ob es neue Updates gibt. Installiert diese unbedingt. Bei mir war es etwas eigenartig, denn nach dem Update musste ich nämlich den Setup-Prozess noch einmal durchführen. Nicht weiter schlimm, da es recht fix geht.
Info: Alternativ kann die SoundTouch auch mit dem USB-Kabel an den PC angeschlossen werden und dort mit der PC-Software eingerichtet werden: https://downloads.bose.com/ced/soundtouch/soundtouch_controller_app/ind…
Es gibt diese Software für Windows und Mac OS X.

Tipp: Wenn die SoundTouch aus irgendeinem Grund keine WLAN-Verbindung mit der App findet und ihr euch aber sicher seid das WLAN verfügbar ist, dann nutzt die Software auf dem PC. Schaltet auch eventuelle MAC-Filter im Router ab. Ihr könnt diese dann später wieder aktivieren und die MAC der SoundTouch eintragen.

Nach oben

App, Streaming, Bluetooth und Smartphone

SoundTouch App

​Die vollständige Bedienung (alle Features) der SoundTouch erfolgt über die kostenlose Adroid App oder das PC-Programm. Beide sehen quasi gleich aus. Ein Tablet oder Smartphone kann per Bluetooth mit der SoundTouch verbunden werden und dann kann Musik auf dem Smartphone/Tablet abgespielt werden, welche dann aus den Lautsprechern der SoundTouch 30 III ertönt. Auch Freund und Gäste können so beispielsweise einfach Musik mitbringen. Es gibt auch noch weitere Dienste auf die ich nachher noch eingehen werde.

Damit ein Smartphone Zugriff auf die SoundTouch hat, muss dieses jedoch erst verbunden werden (Pairing). Dies ist sehr einfach und wird auch oben im Video erwähnt. Zuerst wird der Bluetooth-Knopf auf der Oberseite gedrückt gehalten, bis "Verbindung kann erfolgen" auf dem Display erscheint. Dann werden die Bluetooth-Einstellungen des Smartphones geladen und dort die SoundTouch ausgewählt. Natürlich muss Bluetooth am Smartphone aktiviert sein! Jetzt muss nur noch Musik auf dem Smartphone gespielt werden und diese ertönt dann aus der Box.

 

 

 
Image

Knöpfe

Image

Seitliche Ansicht

 

Nach oben

Fernbedienung

Image


Fernbedienung
Image


Rückseite

Die SoundTouch 30 III verfügt über die gleiche Fernbedienung wie die Bose SoundTouch 10. Optisch ist diese identisch, technisch vermute ich auch. Als Stromquelle wird eine Knopfbatterie eingesetzt, die bereits in der Fernbedienung enthalten ist. Die Fernbedienung hat alle Knöpfe, welche auf der Oberseite des Lautsprechers zu sehen sind und ein paar weitere.

  1. An/Aus
  2. Knopf zum Wechsel des Anschlusses, Bluetooth/AUX
  3. Preset-Knöpfe 1-6
  4. Lauter/Leiser
  5. Play/Pause
  6. Vor/Zurück
  7. Daumen hoch/runter
Info: Die Daumen hoch/runter Taste Funktioniert natürlich nur mit Diensten, welche diese Funktion unterstützen.

Nach oben

Dienste

Die App ermöglicht der SoundTouch den Zugriff auf folgende Dienste:

  1. Internetradio
  2. Amazon Music
  3. Deezer
  4. ​SiriusXM
  5. ​Spotify
  6. ​Musikbibliothek auf NAS
  7. Musikbibliothek auf dem Computer (iTunes/ Windows Mediaplayer)

Dies sind dieselben Dienste/Funktionen wie auch bei der Bose SoundTouch 10. Mein Testvideo dazu findet ihr hier und ab Minute 9 zeige ich das Menü für die Dienste: https://www.youtube.com/watch?v=GLPZfb-PV7k

​Auch die App sieht bei der 10 und der 30 gleich aus. Das liegt wohl daran, dass man mit der App beide Modelle verwalten und steuern kann.

Info: Ich habe ein Rasperry PI3 im Netzwerk und dort läuft ein Mini-DLNA  Server auf einem Arch-Linux. Die App erkennt diesen DLNA-Server und ich kann so auf die Musik, welche auf dem Rasperry PI liegt zugreifen.
Nach oben

Display



Display

Die SoundTouch 30 hat im Gegensatz zur 10, ein Display. Das Display zeigt diverse Informationen an. Beispielsweise:

  1. Radiosender mit Frequenz und Name
  2. Infos wie Updatestatus, Modus
  3. Lautstärke, wenn man die Knöpfe lauter/leiser drückt
  4. Aktuellen Titel, welchen das Smartphone streamt
  5. ​WLAN-Status
  6. und mehr
 
Nach oben

Anschlüsse



Anschlüsse

    Die SoundTouch 30 III verfügt über folgende Anschlüsse:

    1. LAN
    2. USB, Mikro-USB
    3. AUX
    4. WLAN

    Im Gegensatz zur SoundTouch 10 hat die 30 einen normalen Netzwerkanschluss und einen großen USB-Anschluss. Über den AUX Anschluss können ältere Geräte angeschlossen werden, die nicht über Bluetooth verfügen. Beispielsweise ein iPod Classic oder ein alter CD-Player.

     
    Nach oben

    Tonqualität, mein Eindruck

    Im Video oben habe ich den Ton aufgezeichnet aber natürlich kann ich nicht eins zu eins aufnehmen was ich höre. Deswegen gebe ich nun hier noch meine persönliche Meinung bzw. meine Wertung ab. Der Ton ist besser bzw. voluminöser als bei der Bose SoundTouch 10. Dies war aber auch anzunehmen, da die SoundTouch 30 III ca. viermal so groß ist wie die 10. Für höhere Lautstärke ist die 30 der 10 auch überlegen. Die SoundTouch 30 III steht hier im Wohnzimmer und hat die alte Anlage ersetzt. Ich bin mit dem Ton sehr zufrieden. Ihr müsst natürlich bedenken, dass die Lautsprecher nahe beieinander sind. Ihr könnt das Ganze also nicht mit einem Stereosetup vergleichen, wo ein Lautsprecher in der rechten Ecke des Raums steht und der andere in der linken Ecke.

    Die Anlage nimmt außerdem wenig Platz in Anspruch und sieht sehr schick aus.

     

    Nach oben

    ​Klangbewertung

    Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

     

    Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte Subjektiv)​

    Wie immer Bewerte ich die Tonqualität im Verhältniss zur Preisklasse. Der Bass, die Höhen und Mitten der Bose SoundTouch 30 III sind für so eine kleine Anlage wirklich sehr gut. Alle Musikstücke aus den Bereichen Rap, Klassik, Elektronik, Pop, Metal  und Trance klangen hier wirklich gut. Das kann man aber auch verlangen, denn die Anlage kostet schließlich rund 500 €.

     

    Analyse der Frequenzanalyse

    Frequenzanalyse der SoundTouch 30 III

    Die Mitten, der Bass und die Höhen sind meiner Meinung nach sehr gut. Doch jetzt schaue ich mir die Frequenzanalyse des Lautsprechers an im Vergleich zur Wharfedale Diamond 10.1 an. Die schwarze Linie zeigt den Verlauf der Analyse der SoundTouch 30 II an. Im grünen Bereich liegt die Wharfendale darüber und im rosa Bereich darunter. Zur Info, die Wharfedale Diamond 10.1 sind gute, bezahlbare Hi-Fi Lautsprecher, wo ein Lautsprecher ca. 120 Euro kostet und ich nutze diese als Referenzlautsprecher.

    Wir sehen, dass der Lautsprecher fast auf einem Level mit den Wharfedale Diamond 10.1 liegt. Nur im Bereich ab 14 KHz sind die Wharfedale noch einen Tick besser.




    Frequenzanalyse im Vergleich zum Wharfedale Diamond 10.1

    Alles in Allem finde ich die Tonqualität für diese Größe und Preisklasse sehr gut.

     

    Spektrum

     


    Spektrum der Bose SoundTouch 30 III

     

    Nach oben

    Technische Daten

    Bose SoundTouch 30 III im Test
    Bose SoundTouch 30 III im Test
    Audio-Übertragungsbereich unbekannt
    Betriebszeit Keine Angabe
    Bluetooth Version unbekannt
    Features Spotify, WLAN, Netzwerkanschluss, Internetradio
    Gewicht (Gramm) 8400
    Größe groß, sehr groß
    Ladezeit
    Lautsprecher unbekannt
    Mikrofon Nein
    Modellname SoundTouch 30 III
    Preis 400 - 500 EUR
    Reichweite (Meter) 10
    Typ stationär (Steckdose)
    Wasserfest Nein
    Sonstiges Abmessungen: 24,7 cm x 43,5 cm x 18,1 cm (B x T x H)
    Unterstützte Audioformate: MP3, WMA, AAC, FLAC, Apple Lossless

     

    Nach oben

    Fazit

    Eine sehr schicke Anlage auf die man problemlos Musik vom Smartphone oder Tablet streamen kann. Auch ältere Audioquellen, wie beispielsweise ein iPod, können per Klinkekabel angeschlossen werden. Die SoundTouch 30 hat außerdem Zugriff auf die bereits erwähnten Dienste und findet auch DLNA-Server wie den minidlna oder den Mediaserver einer Fritzbox (auch dlna). Die App gibt es für Android Geräte, den PC und Mac OSx und ermöglicht die Steuerung der SoundTouch III. Der Preis von ca. 450 Euro ist nicht gerade wenig aber wer eine kompakte Anlage sucht und die Features den Wünschen entsprechen dem kann ich die Anlage empfehlen. Bei mir steht sie nun im Wohnzimmer und ich bin damit sehr zufrieden.

     

     

    Über mich

    Image
    Hallo!

    Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert das nichts am Endpreis des Produkts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

    Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

    Klang:
    6
    Verarbeitung:
    6
    Ausstattung:
    5
    Preis/Leistung:
    5
    Gesamtwertung:5.50 von 6 Punkten
    Sie sparen:
    Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
    712,99 € Bei Amazon

    Shops & Preise

    Zuletzt getestet

    Produkt Test StormBox Micro
    6
    Tribit StormBox Micro Test - Bluetooth-Lautsprecher fürs Fahrrad und die Dusche

    Die Tribit StormBox Micro ist ein sehr kleiner mobiler Lautsprecher für Unterwegs.

    Produkt Test Tribit Home Test
    5
    Tribit Home im Test - Stationärer Bluetooth-Lautsprecher mit Radio und Licht

    Heute gibts mal einen stationären Bluetooth-Lautsprecher mit Radio, Licht, Wecker und mehr.

    Produkt Test JBL CHarge 5 Testbericht
    6
    JBL Charge 5 im Test - Was leistet der kleine Bruder des Xtreme 3?

    Der Charge 5 mit der neuen Partyboost-Funktion, einer App und neuem Design.

    Vom gleichen Hersteller

    Produkt Test BOSE HOME SPEAKER 500 wide
    5
    BOSE HOME SPEAKER 500 im Test und Vergleich mit der SoundTouch 10/30

    Der neue BOSE HOME SPEAKER 500 im Test. Smartspeaker mit Internetradio und App. Wie schlägt er sich gegen die SoundTouch 10/30? Was sind die Unterschiede?

    Produkt Test BOSE SoundLink Revolve
    5
    BOSE SoundLink Revolve im Test - 360 Grad Lautsprecher mit App und 1/4 Zoll Gewinde

    Der dritte Teil meiner Bose SoundLink Testserie. Heute schaue ich mir den SoundLink Revolve einmal genau an. Im Gegensatz zum Mini II und zum Micro handelt es sich beim Revolve um einen 360° Lautsprecher. Außerdem hat er ein 1/4 Zoll-Gewinde.

    Produkt Test Bose SoundLink Micro
    5
    Bose SoundLink Micro im Test - Sehr kleiner Bluetooth-Lautsprecher mit App, wasserfest und gutem Bass

    Der kleine Bose SoundLink Micro im Test. Ein sehr kleiner und leichter Bluetooth-Lautsprecher mit App und gutem Bass(für diese Größe). Er ist außerdem wasserfest.