Der SONY SRS XB10 im Test - Stereo, NFC und mehr - Testserie: Vier Mini Bluetooth-Lautsprecher im Test, Teil 3

SONY SRS XB10
Listenpreis: EUR 59,90
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 44,82 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Ich habe vor einigen Tagen bereits den JBL GO und den JBL GO 2 getestet und heute folgt der dritte Teil der Testserie mit dem Sony SRS XB10.

 

 

Lieferumfang

Lieferumfang des SONY SRS-XB10
Lieferumfang des SONY SRS-XB10
Lieferumfang des SONY SRS-XB10

Der Lieferumfang des SONY SRS-XB10 besteht aus diversen Infozetteln, der Kurzanleitung, dem Lautsprecher und einem Micro-USB-Ladekabel.

 

Wie immer gibt es in meinem MEGA-Testvideo das Unboxing, Testaufnahmen und mehr.


 

Aufladen und Pairing

Aufladen
Aufladen
Lieferumfang des SONY SRS-XB10
LED rot
LED rot
LED rot

Zuallererst habe ich den Lautsprecher mit dem beiliegenden Micro-USB-Kabel aufgeladen. Sobald Strom fließt, beginnt die kleine LED an der Seite rot zu leuchten. Nach etwa 4 Stunden war der Lautsprecher bei mir voll aufgeladen und dann erlischt die rote LED. Mit voll geladenem Akku hält der Lautsprecher für bis zu 16 Stunden durch. Der JBL GO und der JBL GO 2 hatten dagegen nur 5 Stunden Laufzeit.

Jetzt ist es Zeit fürs Pairing. Dazu drücken und halten wir die Powertaste an der Seite so lange, bis die LED schnell blinkt. Anschließend öffnen wir die Bluetooth-Einstellungen des Smartphones und wählen hier den Lautsprecher aus. Jetzt ist der Lautsprecher erfolgreich mit dem Smartphone verbunden.

INFO: Der Lautsprecher ist NFC fähig. Wenn ihr also ein NFC fähiges Smartphone besitzt, so könnt ihr dieses einfach seitlich an das NFC Logo heben und auch auf diese Weise das Smartphone mit dem Lautsprecher verbinden.

 

Bedienelemente und Anschlüsse

 Bedienelemente des XB10
 Bedienelemente des XB10
 Bedienelemente des XB10

Der Lautsprecher hat mehrere LEDs und Tasten an der Seite. Ganz links sehen wir die Lade-LED(CHG) und rechts daneben das Mikrofon(MIC). Direkt daneben befinden sich zwei LEDs mit den Buchstaben R und L. Diese LEDs zeigen an ob der Lautsprecher der rechte oder linke Kanal ist. Der Sony XB10 kann nämlich mit einem weiteren XB10 gepaart werden und dann hat man Stereo-Ton. Über den LED sehen wir die ADD-Taste. Damit kann man zwei XB10 Lautsprecher verbinden.

Info: Für den Stereomodus wird keine App benötigt. Dies sehe ich als Vorteil an, da dies die Unabhängigkeit erhöht.

Um zwei XB10 miteinander zu verbinden wird der erst ganz normal verbunden. Dann muss die ADD-Taste 3 Sekunden lange gedrückt und gehalten werden bis ein Signalton zu hören ist. Dann wird der zweite XB10 eingeschaltet bzw. die Powertaste solange gedrückt bis das Pairing aktiv ist. Jetzt muss auch hier die Add-Taste drei Sekunden gedrücktgehalten werden bis ein Signalton zu hören ist. Fertig, jetzt haben wir Stereoton.

Auch hier haben wir wieder eine Minus- und eine Plustaste zur Regulierung der Lautstärke. An der Plustaste befindet sich außerdem ein kleiner Gumminoppen, so dass die Taste auch im Dunkeln ertastet werden kann. Zu guter Letzt sehen wir noch die Power-Taste und darunter eine Status-LED.

Anschlüsse
Anschlüsse
 Bedienelemente des XB10
Geschlossene Gummiklappe
Geschlossene Gummiklappe
Geschlossene Gummiklappe

An der Seite befindet sich auch noch eine Gummiklappe und dahinter befindet sich ein 3,5 mm Klinkeanschluss, ein Resetknopf und der bereits erwähnte Ladeanschluss

 

Verarbeitung

Lautsprecher Gitter
Lautsprecher Gitter
Lautsprecher Gitter
Liegend auf dem Griff
Liegend auf dem Griff
Liegend auf dem Griff

Der Sony XB10 ist ca. 9 cm hoch und hat einen Durchmesser von etwa 7 cm. Sein Gewicht beträgt 244 Gramm und somit ist er das schwerste Modell meiner Testserie. Wenn die Gummiklappe fest verschlossen ist, so ist der Lautsprecher IPx5 geschützt. Das bedeutet, dass er gegen Strahlwasser aus allen Richtungen geschützt ist.

Die Oberfläche besteht aus einem Gummi, welches sich samtartig anfühlt. Auf der Oberseite sehen wir ein Metallgitter, welches den Lautsprecher verdeckt bzw. schützt. Auf der Seite befindet sich ein kleines Loch mit einem Metallpin an dem die Schnur samt Gummi-Haltegriff befestigt ist. Das ist auf jeden Fall sehr praktisch und wir könnten hier auch eine Schnur mit Karabinerhaken befestigen, wenn wir wollten.

Gummifuß
Gummifuß
Gummifuß
Logo und Griff
Logo und Griff

Logo und Griff

Auf der Seite sehen wir aber auch noch das Sony Logo, welches sich leicht vom Gehäuse abhebt. Auf der Unterseite haben wir einen dunklen Gummiring, welcher dafür sorgt, dass der Lautsprecher rutschfest steht. Außerdem sehen wir am Fuß noch längliche Löcher, insgesamt gib es vier davon und das sind quasi die Ausgänge für die passive Membran, welche den Bass erzeugt. Soweit ich es erkenne kann bzw. vermute, ist dort nämlich eine Passivmembran verbaut.

Das Design ist schlicht und edel und die Verarbeitung macht einen guten Eindruck auf mich.

 

Mikrofontest

Der Lautsprecher verfügt über ein Mikrofon und im Video oben gibt es wie immer eine Testaufnahme.

 

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte subjektiv)​

Da der Sony SRS XB10 und der JBL Clip 3 etwa beide gleich viel kosten, habe ich beide nebeneinander gestellt und einen Vergleich gemacht. Ich kann euch direkt sagen, das der Bass des XB10 um einiges stärker ist als der des Clip 3. 

 

JBL Clip 3 VS SONY SRS XB10

SONY SRS XB10 im Vergleich zum JBL Clip 3
SONY SRS XB10 im Vergleich zum JBL Clip 3
SONY SRS XB10 im Vergleich zum JBL Clip 3

Rap, Trance und Metal hat sich auf dem XB10 einfach mächtiger und fülliger angehört als bei den drei anderen Modellen (JBL GO, JBL GO 2 und Clip 3). Wenn wir uns die Frequenzanalyse anschauen, dann sehen wir auch warum. Die gelbe linie ist der XB10 und wir sehen, dass dieser in den tiefen Bassfrequenzen einfach mehr liefert. Für meine Analyse, die Testaufnahmen und den Hörtest habe ich den XB10 auf den Gummigriff gelegt und die Oberseite auf mich ausgerichtet. So ist der Klang nämlich am besten. Wenn man ihn normal auf den Tisch stellt, ergibt sich ein enormer Unterschied im Klangbild. 

 

Frequenzanalyse liegend ausgerichtet gegen stehende seitlich (90°)

SONY SRS XB10 Vergleich liegend und stehend
SONY SRS XB10 Vergleich liegend und stehend
SONY SRS XB10 Vergleich liegend und stehend

Damit ihr mal seht was das für einen Einfluss das hat, habe ich den Ton einmal stehend, seitlich, auf Höhe des Lautsprechers analysiert. Dann habe ich die Kurve der seitlich stehenden Aufnahme, mit der auf den Hörer ausgerichtet, überlagert. Ihr seht hier ganz deutlich, dass es im Bassbereich kaum einen Unterschied gibt(die rote Kurve ist seitlich 90° auf Kopfhöhe). Allerdings sehen wir hier einen sehr starken Unterschied in den Mitten und Höhen. Stehend sind die Mitten und Höhen nicht so klar, als wenn man den Lautsprecher mit dem Gitter auf den Hörer ausrichtet. Seitlich ist der Klang etwas dumpf. Wenn man den Lautsprecher also stehend nutzt, sollte man ihn tiefer stellen, nicht auf Kopfhöhe. 

 

Analyse der Frequenzanalyse liegend ausgerichtet

SONY SRS XB10 liegend ausgerichtet
SONY SRS XB10 liegend ausgerichtet
Frequenzanalyse SONY SRS XB10 liegend ausgerichtet

Die Frequenzanalyse, liegend ausgerichtet, sieht folgendermaßen aus. Wir sehen, dass der kleine Lautsprecher sehr gute Werte im Bassbereich erreicht. Die Kurve verläuft an sich auch recht solide, hat aber einen kleinen Ausreißer zwischen 3000 und 6000Hz. 

 

SRS XB10 Vergleich mit dem Wharfedale
SRS XB10 Vergleich mit dem Wharfedale

SRS XB10 Vergleich mit dem Wharfedale

Vergleichen wir ihn mit dem Wahrfedale, so zeichnet sich auch hier ein recht gutes Bild ab. 

 

Spektrum

Spektrum des SRS XB10
Spektrum des SRS XB10

Spektrum des SONY SRS XB10

Das Gehäuse vibriert durch den Bass leicht mit, d.h wenn ihr den Lautsprecher auf einen entsprechenden Korpus stellt erhöht das den Basseffekt etwas. Die Vibration ist aber nicht so stark, dass sich der Lautsprecher dabei über den Tisch bewegt. Meine Testaufnahme und Analyse erfolgte entkoppelt, bedingt durch die Auflage auf den Gummigriff. Die maximale Lautstärke in ca. 1 Meter betrug 75 - 80 dB. Er ist damit etwas lauter als die beiden JBL GO Modelle.

Wer auf Bass steht und viel basslastige Musik hört, der bekommt mit dem XB10 einen kräftigen Bass bei einem sehr kleinen Lautsprecher. Wenn er auf den Hörer ausgerichtet ist empfinde ich den Klang, für diese Größe, als wirklich sehr gut.

 

Technische Daten

SONY SRS XB10
Der SONY SRS XB10 im Test - Stereo, NFC und mehr - Testserie: Vier Mini Bluetooth-Lautsprecher im Test, Teil 3
Hersteller
Preis 20 - 50 EUR
Typ
Betriebszeit 16
Ladezeit ca. 4 Stunden
Reichweite (Meter) 10
Audio-Übertragungsbereich 20 - 20.000 Hz
Bluetooth Version
Bluetooth 4.2
Features
NFC
Freisprechen
Gewicht (Gramm)
244 Gramm
Wasserfest
IPx5
Größe
sehr klein
Lautsprecher
Monolautsprecher: 46 mm
Mikrofon
Elektret-Kondensator-Mikrofon, ungerichtet, 200 Hz - 4.000 Hz
Modellname
SRS-XB10
Reichweite (Meter) 10
Sonstiges NFC

Monolautsprecher: 46 mm
KOMPATIBLE PROFILE: A2DP/AVRCP/HFP/HSP
CODEC-UNTERSTÜTZUNG: SBC/AAC
ÜBERTRAGUNGSBEREICH: 20 Hz - 20.000 Hz (Sampling-Frequenz: 44,1 kHz)

Mikrofon

Typ: Elektret-Kondensator-Mikrofon
Richtcharakteristik:  Ungerichtet
Effektiver Frequenzbereich: 200 Hz - 4.000 Hz

 

 

Funktions- und Datenvergleich

  JBL GO JBL GO 2 JBL Clip 3 SONY XB10
Testbericht anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
Preis (Stand 06.08.2018) 15 € 32 € 60€ 37 €
Akkulaufzeit ~5 Std. ~5 Std. ~10 Std. ~16 Std.
Ladezeit ~2 Std ~2,5 Std. ~3 Std. ~4 Std.
Gewicht 137 Gramm 185 Gramm 211 Gramm 244 GRamm
Stereo-Pairing NEIN NEIN NEIN JA
Schutzklasse - IPx7 IPx7 IPx5
Bluetooth 4.1 4.1 4.1 4.2
Klinkeanschluss 3,5 mm JA JA JA JA
Mikrofon JA JA JA JA
Besonderheiten Befestigungsmöglk. - Integrierter Karabiner Stereopairing
NFC
Aktueller Preis
Direktlink Amazon Amazon Amazon Amazon

 

 

Mein Fazit

Ich habe nicht erwartet, dass mir der Sony XB10 so gut gefällt. Er ist mit ca. 60 Euro etwas gleich teuer wie der JBL Clip 3, gefällt mir aber vom Bass her besser. Außerdem ist es möglich mit einem zweiten XB10 Stereoklang zu erzeugen und zwar ohne das zwingend eine App benötigt würde. Das gefällt mir auf jeden Fall sehr gut.  Der Tragegriff ist auch praktisch und wer einen Karabiner lieber mag, der könnte diesen mit einer Schnur am Haltepin befestigen und den Gummigriff entfernen. Der Gummigriff ist aber durchaus praktisch, denn er kann als Standfuß genutzt werden und somit kann der Lautsprecher mit dem Gitter auf den Hörer ausgerichtet werden. In dieser Position ist der Klang am besten. Wenn ich mir ein Modell aus meiner Testserie aussuchen müsste, dann wäre es der SRS XB10.

Das war ein weiterer Testbericht von mir und ich hoffe er hilft dir weiter. Die weiteren Testberichte der Serie findest du hier:

  1. Der JBL GO 2 im Test - Sehr kleiner Bluetooth-Laustprecher (Testserie: Vier mini Bluetooth-Lautsprecher im Test, 2)
  2. JBL GO im Test - Sehr kleiner Bluetooth-Laustprecher (Testserie: Vier mini Bluetooth-Lautsprecher im Test, 1)

 

Hersteller: 

Deine Merkliste

Noch keine Bluetooth-Lautsprecher um Vergleichen hinzugefügt. Lautsprecher-Liste anzeigen

Artikel

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Was ist bei einem Bluetooth-Lautsprecher wichtig? In diesem Artikel erfährst du alles über die Technik und Funktionen und kannst dann entscheiden, was für dich persönlich wichtig ist! ...weiterlesen
Welchen Frequenzbereich höre ich überhaupt

Welchen Frequenzbereich höre ich überhaupt?

Da der Frequenzbereich bei Bluetooth-Lautsprechern eine wichtige Rolle spielt beschäftigen wir uns heute einmal mit der Frage: "In welchem Bereich höre ich überhaupt etwas?" ...weiterlesen
Vor- und Nachteile beim Laden von  Bluetooth-Lautsprechern über Netzteile oder USB-Kabel

Vor- und Nachteile von Netzteilen oder USB-Kabeln beim Laden von Bluetooth-Lautsprechern

Ist ein Bluetooth-Lautsprecher mit Netzteil zu bevorzugen oder ist ein USB-Kabel zum Laden doch  besser? Mit dieser Frage habe ich mich einmal auseinandergesetzt. ...weiterlesen
JBL XTREME und der XTREME 2

Der JBL XTREME und der XTREME 2 im Vergleich

In diesem Artikel habe ich den JBL Xtreme und den JBL Xtreme 2 verglichen. Beide Modelle habe ich aber auch vollständig in separaten Testberichten getestet, welche ihr im Artikel verlinkt findet. ...weiterlesen

Weitere Tests

Mighty Rock MD-6110

Mighty Rock MD-6110 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit Alugehäuse, SD-Kartenslot und Trageschlaufe

Mighty Rock MD-6110 im Test. Bluetooth-Lautsprecher im Aluminiumgehäuse. Außerdem verfügt er über einen SD-Kartenslot und eine Tragelasche. ...weiterlesen
Tribit XBass

Tribit XBoom im Test - 360° Bluetooth-Lautsprecher mit kräftigem Bass und Trageschlaufe

Der Tribit XBoom ist ein 360° Bluetooth-Lautsprecher mit zwei passiven Radiatoren, welche für einen kräftigen Bass sorgen. Wie sich der Lautsprecher so schlägt, erfahrt ihr in diesem Test. ...weiterlesen
Tribit xSound Go

Der Tribit xSound Go im Test - Kleiner, wasserfester Bluetooth-Lautsprecher mit Trageschlaufe

In diesem Test habe ich mir den Tribit xSound Go einmal genau angeschaut. Ein kleines und leichtes Modell, welches IPx7 wasserfest ist und über eine Tragelasche verfügt. ...weiterlesen
AUKEY SK-S1

AUKEY SK-S1 im Test - Preiswerter, kleiner und schicker Lautsprecher im Metalldesign

Der AUKEY SK-S1 ist ein preiswerter Lautsprecher mit einem sehr edlen Design. ...weiterlesen
JBL XTREME 2 im Test

JBL XTREME 2 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit kraftvollem Bass

Heute schaue ich mir den Nachfolger des JBL XTREME an, den JBL XTREME 2. Es haben sich bei der Neuen Version einige Details verbesseert und auch der Klang hat sich etwas geändert.   ...weiterlesen
JBL BOOMBOX

JBL BOOMBOX im Test - Sehr großer Bluetooth-Lautsprecher mit MEGA-Bass

Heute teste ich einen sehr großen Lautsprecher, die JBL Boombox. Der Lautsprecher hat einen super Bass und wiegt stolze 5,2 Kilogramm. Die JBL Bassmaschine im Test. ...weiterlesen

Amazon Bestseller