Millso BV170
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
Bei Amazon
Vergleich hinzufügen
Geschrieben am 04.08.2017 von Marco, aktualisiert 07.10.2021

Heute habe ich mir einen weiteren sehr preiswerten Bluetooth-Lautsprecher angeschaut. Es handelt sich dabei um den MillSO BV170. Wie auch der preiswerte MIFA F10 verfügt auch der BV170 über einen Micro-SD-Kartenslot.

Nach oben

Lieferumfang


Lieferumfang des MillSO​ BV170

Der Lieferumfang ist übersichtlich und besteht aus:​

  1. Lautsprecher
  2. Schlaufe
  3. Mikro-USB-Kabel
  4. Anleitung (Deutsch und Englisch)

 

Hier das Testvideo mit Mikrofontest, Testaufnahmen und mehr.

Video URL

 

Nach oben

Anschlüsse und Aufladen

Image

Anschlüsse des BV170

Image

Mikro-USB-Kabel

Auf der Rückseite des Lautsprechers befindet sich ganz links der bekannte Micro-USB-Anschluss, über welchen der integrierte Akku (1000 mAh) aufgeladen wird. Direkt daneben haben wir ein schwarzes Loch. In diesem Loch befindet sich ein Resetknopf. Dieser Knopf kann mit etwas spitzem gedrückt werden, falls sich der Lautsprecher einmal bei der Wiedergabe aufhängen sollte. Ganz rechts haben wir den Mikro-SD Kartenslot. Hier können SD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 32 GB eingelegt werden. Der Lautsprecher kann dann Musik von dieser SD-Karte abspielen. Laut Anleitung können die Dateiendungen MP3, WMA und WAV verarbeitet werden. In meinem Test habe ich aber auch eine FLAC Datei auf die SD-Karte kopiert und auch diese wurde abgespielt.

Der Lautsprecher kann mit dem Micro-USB Kabel auch direkt an den PC angeschlossen werden. Wird der Lautsprecher dann eingeschaltet so wird die SD-Karte im Dateimanager angezeigt. Dies steht nicht direkt so in der Anleitung (es gibt aber einen kleinen Hinweis) aber während des Tests habe ich dies eben entdeckt. Damit kann der Lautsprecher auch als Kartenleser für Mikro-SD-Karten fungieren.

Als nächstes habe ich den Akku aufgeladen. Das benötigte Micro-USB Ladekabel ist im Lieferumfang enthalten. Sobald der Lautsprecher am Strom angeschlossen ist, beginnt die LED vorne am Lautsprecher rote zu leuchten. Diese LED befindet sich auf der Vorderseite, hinter dem schwarzen Gitter und ist nur sichtbar wenn man schräg von oben auf den Lautsprecher schaut. Der Akku benötigt etwa 2 Stunden bis er voll aufgeladen ist und dann erlischt die rote LED. Die Laufzeit des Akkus beträgt etwa 6-7 Stunden, wenn die mittlere Lautstärke eingestellt ist.

 

Nach oben

Die Bedienelemente

Image

Tasten MillSO BV170

Image

Knöpfe

Oben auf dem Lautsprecher befinden sich drei Tasten. Wird die Minustaste ganz links kurz gedrückt so wird ein Lied zurück gesprungen und wird sie gedrückt und gehalten, so wird die Lautstärke gesenkt. In der Mitte befindet sich die An/Austaste welche zum An- und Ausschalten ca. 2 Sekunden gedrückt und gehalten werden muss. Wird sie kurz gedrückt, so wird das Lied pausiert oder fortgesetzt. Wenn diese Taste zweimal schnell gedrückt wird, dann wird zwischen der SD-Karte und dem Bluetooth-Modus gewechselt. Die letzte Taste hat ein Plussymbol und wird diese kurz gedrückt so wird zum nächsten Lied gesprungen. Wird sie jedoch gedrückt und gehalten, so erhöht sich die Lautstärke.

Info: Ich vermute, dass die anderen Standard Bluetooth-Tastenfunktionen beim Telefonieren (annehmen, auflegen, ablehnen) auch funktionieren, dies habe ich allerdings nicht getestet. In der Anleitung stand auch nichts darüber.

 

Nach oben

Das Pairing

Wie immer verläuft das Paring nach der Standardmethode. Wenn der Lautsprecher eingeschaltet wird begibt er sich in den Pairing-Modus. Ist dies nicht der Fall kann die An/Austaste solange gedrückt und gehalten werden, bis ein "Ding" zu hören ist. Die LED vorne blinkt dann blau und schnell. Der Lautsprecher MillSO​ BV170 wird dann aus der Liste der Bluetooth-Geräte ausgewählt und dann erfolgt die Verbindung. Wie bei allen anderen Bluetooth-Lautsprechern verbindet er sich automatisch mit dem zuletzt verbunden Gerät, wenn sich dieses in der Nähe befindet.

 

Nach oben

Mikrofontest

Frontale Ansicht

Der MillSO BV 170 hat ein Mikrofon verbaut, welches sich vermutlich auf der Vorderseite rechts oben befindet. Deshalb kann der Lautsprecher auch zum Telefonieren und Freisprechen genutzt werden. In der Testaufnahme, im Video, sage ich, dass sich das Mikrofon hinten befindet, dies war aber ein Irrtum, denn das Loch dort ist der Rest-Knopf. 

 

 

Nach oben

Verarbeitungsqualität

Image

Loch
Image

Schlaufe

Auf der Rückseite des Lautsprechers befindet sich ein Loch, durch welches die mitgelieferte Schlaufe am Lautsprecher befestigt werden kann. Dies ist allerdings mit etwas Geduld verbunden, da das Loch in einem Winkel verläuft. Ich habe das Ende der Schlaufe deswegen mit etwas Draht durch das Loch gestopft. Mit etwas Geduld geht es aber auch ohne einen Draht. Wenn das Ende der Schlaufe schließlich durch das Loch gefädelt wurde, muss der Rest der Schlaufe einfach durch dieses Ende gesteckt und festgezogen werden. 

Der Lautsprecher kostet zum Zeitpunkt dieses Tests ca. 20 Euro und ist damit sehr günstig. Für den geringen Preis empfinde ich die Verarbeitungsqualität als wirklich gut. Alles ist aus Kunststoff gefertigt, welcher sich samtartig (Seitenteile) anfühlt. Alles wirkt solide. An der unteren Seite befinden sich vier Saugnäpfe mit denen der Lautsprecher auf glatten Oberflächen gut hält. Im Video zeige ich euch mehr.

Image

Saugnäpfe
Image

Liegend

Das Gewicht des MillSO​ BV170 liegt bei ca. 163 Gramm und er ist 7,6 cm lang, 7,6 cm breit und knappe 4 cm dick. Für einen Preis von knappen 20 Euro kann ich an der Verarbeitung nichts bemängeln.

 

Nach oben

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

 

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte subjektiv)​

Wie auch bei anderen Lautsprechern dieser Größe hört man diese Größe im Klang. Der Bass ist für diese Größe normal, hat mich aber trotzdem positiv überrascht. Logischerweise ist der Bass aber schwächer als bei den meisten größeren Modellen. Auch bei diesem Lautsprecher habe ich meinen Holzkistentrick angewandt. Diesen Trick hatte ich bereits beim Mifa F10 genutzt, welchen ich vor ein paar Tagen getestet hatte. Dabei wird der Lautsprecher auf ein Handtuch gelegt, welches auf einer Holzkiste liegt. Mit diesem Trick kann auch beim MillSO BV170 der Bass enorm verbessert werden. Dazu muss er allerdings flach auf die Kiste gelegt werden. Dann gibt es auch genug Bass bei "The next Episode" oder Tranceliedern.

Image

Holzkiste
Image

Lautsprecher auf einer Holzkiste

Der Lautsprecher hat ein Grundrauschen, welches hörbar ist wenn man mit dem Ohr sehr nah an den Lautsprecher heran geht. Im normalen Abstand kann ich dieses Grundrauschen, selbst bei einem Hörbuch, allerdings nicht wirklich hören. Wenn der Lautsprecher auf maximale Lautstärke gestellt wird gibt es Verzerrungen. Dies ist bei so gut wie allen mini Lautsprechern so. Die Lautstärke kann aber auch so laut genug gestellt werden ohne die Verzerrungsschwelle zu erreichen.

Für einen Preis von 20 Euro ist der Klang, dem Preis entsprechend, gut.

 

Analyse der Frequenzanalyse




Frequenzanalyse MillSO​ BV170

Wie immer werfe ich jetzt aber noch einen Blick auf die Frequenzanalyse. Wir sehen hier, direkt die Schwäche im Bassbereich. Außerdem haben wir einige stärkere Schwankungen in den gesamten Mitten. Im Bereich der Brillianz knickt er dann sehr stark ein. All dies ist aber normal für diese Preisklasse und auch beim Mifa F10 war dies zu beobachten.

 

Wharfedale Diamond 10.1 im Vergleich zum MillSO​ BV170

Im Vergleich dazu blende ich wie immer den Wharfedale Diamond 10.1 ein. Auch hier war die Ausgabe des MillSO Lautsprechers, trotz der Grundjustierung auf ca. 71 dB, wieder lauter.

 

Spektrum




Spektrum des MillSO BV170

Nach oben

Mein Fazit

Der MillSO​ BV170 ist der günstigste Bluetooth-Lautsprecher den ich bis jetzt getestet habe. Für einen Preis von 20 Euro ist das Preis/Leistungsverhältnis wirklich gut. Der Klang ist, wie bereits analysiert und besprochen, dem Preis entsprechend. Mit dem Holzkistentrick lässt sich aber der Bass fühlbar verstärken und dann ist der Klang für die Größe doch beeindruckend. Wenn ihr also einen kleinen, preisgünstigen und leichten Lautsprecher für einen Campingtrip sucht ist der MillSO​ BV170 einen Blick wert. Das einzige Manko ist wohl, dass er nicht gegen Wasser und Dreck geschützt ist, denn die Anschlüsse auf der Rückseite sind offen zugängig.

Die Anleitung ist auf Englisch und Deutsch verfügbar. Sie ist kurz und knapp gehalten und erklärt eigentlich alles was es zu wissen gibt. Falls sich jemand fragen sollte ob der Mifa F10 oder der MillSO​ BV170 besser klingt, dann kann ich nur sagen, dass ich persönlich keinen wirklichen Unterschied hören konnte. Es ist auch interessant, das beide Lautsprecher dieselben Klänge beim an- und ausschalten von sich geben.

Das war mein Testbericht für euch und ich hoffe er hilft euch weiter.

Über mich

Image
Hallo!

Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert das nichts am Endpreis des Produkts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Klang:
5
Verarbeitung:
5
Ausstattung:
5
Preis/Leistung:
6
Gesamtwertung:5.25 von 6 Punkten
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
Bei Amazon

Shops & Preise

Gespeichert von Hans (nicht überprüft) am Mi., 23.08.2017 - 19:47 Permalink

Hallo,
danke für den ausfürlichen Bericht. Sie sagen ja immer im Video, dass der Lautsprecher für 20€ entsprechend gut ist und daher lautet meine Frage nun: Ist er besser im Klang als der Anker Soundcore mini für 24,99€? Hab den BV170 für aufgerundet 13€ im Angebot neu bestellt. Aber auch den Anker Soundcore mini habe ich für den normalen Preis bestellt. Mein Hauptziel ist es in der Wohnung oder auch bei Kollegen auf dem Autohof Musik zur hören. Muss nicht dafür eine Bose für über 100€ sein.

Lg

Gespeichert von marco am Mi., 23.08.2017 - 22:02 Permalink

Also für 13 € ist das Preis- Leistungsverhältnis TOP. Den Anker habe ich leider noch nicht getestet, daher kann ich da keine Aussage machen. Wenn man es so sieht kostet der ANKER ja doppelt soviel :) Bisher war es aber meist so, dass mit steigender Größe auch der Klang besser wurde.

Sie haben beiden Lautsprecher schon bestellt? Dann können sie die beiden ja vergleichen. Bei Lautsprechern ist es oft sinnvoll sich 2-3 Modelle zu kaufen und probezuhören und einen zu behalten. Es hängt nämlich oft auch von der Musik ab die jemand hauptsächlich hört. 

Antwort auf von Hans (nicht überprüft)

Zuletzt getestet

Produkt Test Tribit Home Test
5
Tribit Home im Test - Stationärer Bluetooth-Lautsprecher mit Radio und Licht

Heute gibts mal einen stationären Bluetooth-Lautsprecher mit Radio, Licht, Wecker und mehr.

Produkt Test JBL CHarge 5 Testbericht
6
JBL Charge 5 im Test - Was leistet der kleine Bruder des Xtreme 3?

Der Charge 5 mit der neuen Partyboost-Funktion, einer App und neuem Design.

Produkt Test JBL XTREME 3 im Testbericht
6
Der JBL XTREME 3 im Test - Was ist neu? Lohnt es sich?

Der Nachfolger des Xtreme 2 im Test. Der neue JBL XTREME 3. Lohnt es sich?