Bose SoundTouch 10 im Test

Bose SoundTouch 10
Listenpreis: EUR 199,95
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 154,99 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Ich habe mir vor kurzem ein Raspberry Pie 3 gekauft, weil ich einen kleinen Server für Musik im Keller einrichten wollte. Das bestehende NAS habe ich also durch mein Raspberry Pie 3 ersetzt. Mein Plan war es nun vom Smartphone Musik auf einen Lautsprecher in der Küche zu streamen, also habe ich nach einem passenden Bluetooth-Lautsprecher gesucht. Dabei bin ich auf viele kleine, auch mobile Bluetooth-Lautsprecher gestoßen. Alle diese haben aber nicht meinen Anforderungen entsprochen. Also habe ich weiter gesucht und bin auf die Bose SoundTouch 10 Mini-Anlage/Bluetooth-Lautsprecher gestoßen. Dieser war genau das, was ich suchte und in diesem Artikel habe ich alles für euch getestet.

Info: Die große Variante, die Bose SoundTouch 30 III im Test habe ich inzwischen auch getestet.

 

Lieferumfang

Lieferumfang SoundTouch 10

Im Lieferumfang haben wir folgendes:

  1. Fernbedienung mit Batterie
  2. Stromkabel für DE und UK
  3. USB-Kabel
  4. Anleitungen
  5. SoundTouch 10 Lautsprecher/Anlage

Wie immer gibt es ein Video vom Unboxing. Außerdem zeige ich in diesem Video die App fürs Smartphone, gehe kurz auf die Einrichtung ein und es gibt noch einen Soundtest am Ende des Videos.

 

Verarbeitung und Design


SoundTouch 10 Vorderseite

SoundTouch 10 Rückseite

Der Lautsprecher sieht schick aus und ist vor allem einfach zu bedienen.​ Die einfache Bedienung ist besonders wichtig, wenn auch Personen die ein simples Radio möchten die Anlage nutzen sollen.


Knöpfe und LEDs

​Auf der Oberseite gibt es 10 verschiedene Knöpfe. Dies sind:

  1. An/Aus
  2. Wechsel Bluetooth/AUX
  3. Preset-Knöpfe für Radiosender 1-6
  4. Lauter
  5. Leiser
 

Vorne befinden sich außerdem 4 LEDs (von links nach rechts):

  1. Wi-Fi
  2. Bluetooth
  3. AUX
  4. SoundTouch-Anzeige

Diese LEDs zeigen den Status der einzelnen Funktionen an. Mehr dazu in der Anleitung. Die deutsche Anleitung findet ihr als PDF auf der BOSE Homepage: https://assets.bose.com/content/dam/Bose_DAM/Web/consumer_electronics/gl...

Diese Anleitung ist besser und beinhaltet mehr Informationen als die im Lieferumfang enthaltene!

Anschluss und Einrichten

Die SoundTouch 10 Anlage kann mit einem Wi-Fi/WLAN Netzwerk verbunden werden, was ich auch empfehle. Dazu muss die Taste 2 und die Taste Lautstärke-Minus solange gedrückt werden, bis die Wi-Fi LED gelb blinkt. Dann kann die App auf dem Smartphone, Tablet oder PC gestartet werden. Der Setup-Prozess hat bei mir dann automatisch gestartet und ich musste meine WLAN-Daten eingeben. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, könnt ihr aber auch in der App auf EINSTELLUNGEN->Systeme klicken und dort das System verbinden. Die App kann sich außerdem mit mehren SoundTouch Modellen verbinden.

Info: Wenn ihr in eurem Router einen MAC-Adressenfilter aktiviert habt, deaktiviert diesen am besten beim Einrichten und konfiguriert ihn wenn alles geklappt hat so, dass er die Anlage zulässt. Das Problem ist nämlich, dass ich die MAC-Adresse der Anlage nirgends finden konnte. Erst als sie mit meiner Fritzbox verbunden war, konnte ich die MAC-Adresse sehen.

Die Anlage kann mit folgenden Geräten verbunden werden:

  1. Alle Audioquellen die über einen Kopfhörereingang verfügen. Diese können dann mit einem Klinkekabel an den AUX-Eingang an der Rückseite angeschlossen werden und als Musikquelle genutzt werden. Beispielsweise Tablets, Mp3-Player, Smartphones.
  2. Smartphones oder andere Geräte welche über Bluetooth verfügen. Ich habe mein Smartphone im Video mit dem Lautsprecher per Bluetooth verbunden und auf dem Handy Musik abgespielt. Der Lautsprecher gibt dann das aus, was ich auf dem Handy abspiele.

App und Smartphone-Streaming

Zuerst einmal solltet ihr euch die App fürs Smartphone herunterladen. Link: ​https://play.google.com/store/apps/details?id=com.bose.soundtouch&hl=de

Mit dieser App kann die Anlage eingerichtet werden und vor allem sind hier alle Konfigurationsmöglichkeiten erreichbar. Über die App werden auch die Internetradiosender gewählt und diese können als Favoriten auf die Tasten 1-6 gelegt werden. Ich zeige euch die App im Video am Anfang des Artikels. 

Wenn ihr Musik vom Handy an die Box senden wollt, dann müsst ihr erst das sogenannte Pairing durchführen. Dazu muss die Bluetooth-Taste der Anlage solange gedrückt gehalten werden, bis die LED vorne blau blinkt. Dann muss Bluetooth beim Handy eingeschaltet werden und die Anlage taucht in der liste der Bluetooth-Geräte auf. Antippen und loslegen.

Fernbedienung


Fernbedienung 

Fernbedienung Rückseite

​Die SoundTouch 10 Anlage hat eine Fernbedienung, welche über alle Knöpfe verfügt, die auch auf der Oberseite zu finden sind. Allerdings hat sie noch ein paar Köpfe mehr:

  1. An/Aus
  2. Presets 1-6
  3. Lauter/Leiser
  4. Play/Pause
  5. Weiter/Zurück
  6. Daumen hoch/runter 

Daumen hoch/runter lässt Musik bewerten, wenn der Musikdienst diese Funktion unterstützt.

Dienste 

Die SoundTouch 10 Mini-Anlage unterstützt folgende Musikdienste und Musikquellen.

  1. Amazon-Music
  2. Deezer
  3. ​SiriusXM
  4. Spotify
  5. NAS
  6. Musikbibliothek vom Computer

Um Musik vom Computer zu holen benötigt ihr ein Programm, welches es für Windows und Mac OS X zum Download gibt: http://worldwide.bose.com/downloads/de/web/soundtouch_download/page.html

 

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

 

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte Subjektiv)​

Wie immer Bewerte ich die Tonqualität im Verhältniss zur Preisklasse. Der Ton, Bässe, Mitten und Höhen sind für so eine kleine Anlage wirklich gut. Habe ich so nicht erwartet. Die SoundTouch 10 ist auch sehr gut als kleine Anlage fürs Wohnzimmer oder die Küche geeignet. Alle Musikstücke klangen gut. Bei Dr. Dre - The Next Episode war der Bass meinem Empfinden nach nicht mächtig genug. Das liegt unter anderem aber auch an der kompakten Bauweise, denn kleine Lautsprecher haben meiner Erfahrung nach oft nicht den Mega-Bass. 

 

Analyse der Frequenzanalyse


Frequenzanalyse der SoundTouch 10

Die Mitten, der Bass und die Höhen sind gut. Für diese Größe bin ich mit dem Klang sehr zufrieden. Doch jetzt schaue ich mir die Frequenzanalyse des Lautsprechers an. In der Frequenzanalyse sehen wir, dass der Lautsprecher ganz gute Werte liefert und bis 16 kHz recht stabil bleibt. Ab 16 kHz geht es dann rapide nach unten. Das sind meiner Meinung nach ganz gute Werte, wenn ich mit etwas mehr Varianz (der perfekte Lautsprecher wäre eine gerade Kurve, den gibt es aber nicht). Ihr könnt euch auch noch die Bose SoundTouch 30 III anschauen, die ist nochmal besser, kostet aber mehr als doppelt soviel.

Zum Vergleich habe ich die Kurve des Wharfedale Diamond 10.1 einmal in den Hintergrund gelegt. Zur Info, die Wharfedale Diamond 10.1 sind gute, bezahlbare Hi-Fi Lautsprecher, wo ein Lautsprecher ca. 120 Euro kostet.


Wharfedale Diamond 10.1 im Vergleich zur Bose SoundTouch 10
Info: Die schwarze Linie zeigt den Verlauf der Analyse der SoundTouch 10 an. Im grünen Bereich liegt die Wharfendale darüber und im rosa Bereich darunter.

Ich habe die Kurve des Wharfedale grün eingefärbt und die Deckkraft reduziert um beide grob zu vergleichen. Hier sehen wir den deutlichen im Verlauf, der etwas mehr Varianz hat. Ab ca. 16 kHz gibt es dann einen drastischen Abfall. Hier gilt es aber zu sagen, dass die meisten Menschen ab 16 kHz sowieso nurnoch sehr wenig wahrnehmen. 

Für mich ist die SoundTouch 10 eine gute Minianlage mit gutem Klang. Der Ton, Bässe, Mitten und Höhen sind für so eine kleine Anlage wirklich gut. Habe ich so nicht erwartet. Die SoundTouch 10 ist auch sehr gut als kleine Anlage fürs Wohnzimmer oder die Küche geeignet.  

Info: Info: Wegen der kompakten Bauweise fehlt natürlich etwas Volumen im Klang, wenn ich das ganze mit meiner Anlage bzw. den Wharfedale Lautsprechern vergleiche. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass die Lautsprecher meiner Anlage mehr als dreimal so groß sind und auch einen AVR-Receiver zum Betrieb benötigen. Lautsprecher benötigen für den Klang (meiner Erfahrung nach) einfach ein Gewisses Volumen, vor allem wenn ich hohe Lautstärken erreichen wollt. Der direkte Vergleich ist also immer etwas unfair. 

 

Spektrum


Spektrum des der SoundTouch 10

Mein Fazit ist, dass der Sound wirklich sehr gut für diese kompakte Größe ist. Die Anlage ist 21 cm hoch, 7 cm tief und 14 cm breit. Wenn ich die Box voll aufdrehe, fällt auf, dass der Bass nicht ganz mit kommt. Die maximale Lautstärke ist mir persönlich allerdings schon zu laut und dürfte auch beim Nachbarn zu hören sein.

 

Technische Daten

Bose SoundTouch 10
Bose SoundTouch 10 im Test
Hersteller
Preis 100 - 200 EUR
Typ
stationär (Steckdose)
Betriebszeit -
Ladezeit -
Reichweite (Meter) 10
Audio-Übertragungsbereich
Bluetooth Version
unbekannt
Features
WLAN
Internetradio
Spotify
Gewicht (Gramm)
1870
Wasserfest
Nein
Größe
mittel
Lautsprecher
Mikrofon
Modellname
SoundTouch 10
Reichweite (Meter) 10
Sonstiges

 

Fazit

Einfach zu bedienende Mini-Anlage die ich auch meiner Oma hinstellen könnte. Die Knöpfe auf der Oberseite ermöglichen einen kinderleichten Zugriff auf sechs Radiosender, welche man selber wählt. Wer wie ich, nie Radio hört, kann aber auch sehr einfach seine eigene Musik vom Smartphone abspielen. Es gibt übrigens verschiedene Modelle der SoundTouch Serie, welche unterschiedlich groß sind und auch unterschiedlich viel kosten. Mir gefällt die Anlage so gut, dass ich eventuell bald die 20 oder 30 für das Wohnzimmer kaufen werde. Auch hier wird dann ein Testbericht folgen.

  1. Link: SoundTouch 10
  2. Link: SoundTouch 20 Series III
  3. Link: SoundTouch 30 Series III

Hersteller: 

Deine Merkliste

Noch keine Bluetooth-Lautsprecher um Vergleichen hinzugefügt. Lautsprecher-Liste anzeigen

Artikel

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Was ist bei einem Bluetooth-Lautsprecher wichtig? In diesem Artikel erfährst du alles über die Technik und Funktionen und kannst dann entscheiden, was für dich persönlich wichtig ist! ...weiterlesen
Welchen Frequenzbereich höre ich überhaupt

Welchen Frequenzbereich höre ich überhaupt?

Da der Frequenzbereich bei Bluetooth-Lautsprechern eine wichtige Rolle spielt beschäftigen wir uns heute einmal mit der Frage: "In welchem Bereich höre ich überhaupt etwas?" ...weiterlesen
Vor- und Nachteile beim Laden von  Bluetooth-Lautsprechern über Netzteile oder USB-Kabel

Vor- und Nachteile von Netzteilen oder USB-Kabeln beim Laden von Bluetooth-Lautsprechern

Ist ein Bluetooth-Lautsprecher mit Netzteil zu bevorzugen oder ist ein USB-Kabel zum Laden doch  besser? Mit dieser Frage habe ich mich einmal auseinandergesetzt. ...weiterlesen
JBL XTREME und der XTREME 2

Der JBL XTREME und der XTREME 2 im Vergleich

In diesem Artikel habe ich den JBL Xtreme und den JBL Xtreme 2 verglichen. Beide Modelle habe ich aber auch vollständig in separaten Testberichten getestet, welche ihr im Artikel verlinkt findet. ...weiterlesen

Weitere Tests

Mighty Rock MD-6110

Mighty Rock MD-6110 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit Alugehäuse, SD-Kartenslot und Trageschlaufe

Mighty Rock MD-6110 im Test. Bluetooth-Lautsprecher im Aluminiumgehäuse. Außerdem verfügt er über einen SD-Kartenslot und eine Tragelasche. ...weiterlesen
Tribit XBass

Tribit XBoom im Test - 360° Bluetooth-Lautsprecher mit kräftigem Bass und Trageschlaufe

Der Tribit XBoom ist ein 360° Bluetooth-Lautsprecher mit zwei passiven Radiatoren, welche für einen kräftigen Bass sorgen. Wie sich der Lautsprecher so schlägt, erfahrt ihr in diesem Test. ...weiterlesen
Tribit xSound Go

Der Tribit xSound Go im Test - Kleiner, wasserfester Bluetooth-Lautsprecher mit Trageschlaufe

In diesem Test habe ich mir den Tribit xSound Go einmal genau angeschaut. Ein kleines und leichtes Modell, welches IPx7 wasserfest ist und über eine Tragelasche verfügt. ...weiterlesen
AUKEY SK-S1

AUKEY SK-S1 im Test - Preiswerter, kleiner und schicker Lautsprecher im Metalldesign

Der AUKEY SK-S1 ist ein preiswerter Lautsprecher mit einem sehr edlen Design. ...weiterlesen
JBL XTREME 2 im Test

JBL XTREME 2 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit kraftvollem Bass

Heute schaue ich mir den Nachfolger des JBL XTREME an, den JBL XTREME 2. Es haben sich bei der Neuen Version einige Details verbesseert und auch der Klang hat sich etwas geändert.   ...weiterlesen
JBL BOOMBOX

JBL BOOMBOX im Test - Sehr großer Bluetooth-Lautsprecher mit MEGA-Bass

Heute teste ich einen sehr großen Lautsprecher, die JBL Boombox. Der Lautsprecher hat einen super Bass und wiegt stolze 5,2 Kilogramm. Die JBL Bassmaschine im Test. ...weiterlesen

Amazon Bestseller