Tribit Home
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
89,99 € Bei Amazon
Vergleich hinzufügen
Geschrieben am 15.09.2021 von Marco, aktualisiert 16.09.2021

Hallo und herzlich willkommen zu einem weiteren Bluetooth-Lautsprecher Testbericht von mir für dich. Heute schaue ich mir ein Modell von Tribit an und es handelt sich um einen stationären Bluetooth-Lautsprecher mit Uhr/Bluetooth/Ladeports fürs Handy/SD-Slot/Radio/Licht/Wecker/Naturgeräuschen und mehr. Eigentlich könnte man sagen, dass es eine kleine Anlage mit Radiowecker ist. Er kostet zum Testzeitpunkt 70€ mit Gutschein. Doch jetzt legen wir los und schauen uns alles im Detail an.

 
Nach oben

Lieferumfang

Lieferumfang des Tribit Home

Der Lieferumfang des Tribit Home besteht aus:

  • Netzteil
  • Antennenkabel, 147cm Lang
  • Anleitung(nur Englisch)
  • Lautsprecher

 

Wie immer habe ich ein Video für euch erstellt.

Video URL

 

Nach oben

Der Tribit Home - Verarbeitung, Design

Es handelt sich um einen stationären Lautsprecher ohne Akku! Deshalb muss er auch über einem Netzteil permanent mit Strom versorgt werden. Nach dem ersten Einstecken hören wir einen Jingle/Klang und die Uhr blinkt bei 00:00.

Auf der Unterseite gibt es einen Slot für eine CR2032 Knopfbatterie. Diese sorgt dafür, dass die Einstellungen und die Uhrzeit bei einem Stromausfall nicht verloren gehen, sobald wir sie einmal eingestellt haben.

Image
Knopfbatterie
Image
Antennenkabel

Im Lieferumfang befindet sich auch eine Antenne für das integrierte FM-Radio. Wenn der Empfang ohne die Antenne nicht ausreicht, stecken wir sie einfach ein. Am besten wird die Antenne weiter oben, über dem Radio, irgendwie befestigt um den besten Empfang zu erreichen. Ich habe hier alle typischen Radiosender der Umgebung einwandfrei empfangen können. Wir können 5 Radiosender als Presets speichern.

Auf die Bedienung per Touchfläche werde ich im nächsten Kapitel genau eingehen. Der Streifen der seitlich um das Gehäuse verläuft ist das RGB-Licht, für das es drei Modi gibt. Dazu gleich mehr.

Der Tribit Home kommt auf ein Gewicht von etwa 907 Gramm und ist um die 21 cm hoch, 15 cm breit und 9,5 cm tief. Der Standfuß unten ist mit rutschfestem Gummi überzogen. 

Image
Höhe
Image
RGB-Licht

Ansonsten wirkt der Lautsprecher schick und solide verarbeitet. Er ist vorne und hinten mit einem grauen Textilstoff überzogen. Auf der Rückseite sehen wir noch eine runde Mulde. Ich muss allerdings sagen das mir nicht klar ist, ob die einen speziellen Zweck hat.

 

Nach oben

Anschlüsse

Image
SD-Slot links neben AUX
Image
USB-A und USB-C

Der Lautsprecher hat mehrere Anschlüsse wovon wir den Strom- und den Antennenanschluss bereits behandelt haben. Auf der Rückseite befindet sich ganz links ein SD-Kartenslot und wir können so Musik von einer SD-Karte wiedergeben. Der mittlere Anschluss, in den wir die FM-Antenne stecken können ist zugleich auch der AUX-IN. Es ist hier möglich anstatt der Antenne auch ein externes Gerät wie z.B. einen alten iPod anschließen und dann Musik abspielen.

Seitlich befindet sich noch ein USB-C Anschluss und daneben, unter einer Gummiklappe ein USB-A Anschluss. Der USB-A liefert 5V 2.1A und der USB-C liefert 5V 3A. An diese beiden Anschlüsse können wir also auch ein Handy anschließen und aufladen. Praktisch.

 

Nach oben

Bedienelemente

Image
Touchring
Image
Symbole am Ring

Auf dem Ring um das Display herum sehen wir verschiedene Symbole und es handelt sich hier um eine Touchfläche. Die beiliegende Anleitung beschreibt alles mit Bildern, sie ist aber auf Englisch. Ganz oben sehen wir die Snooze/Sleep Taste mit der man den Wecker auf 10 Minuten Schlummern(snooze) schalten kann. Rechts daneben ist die Taste um die vier Quellen durchzuwechseln und das sind:

  1. Radio(FM), 5 Presets möglich
  2. SD
  3. AUX
  4. Bluetooth

Das Lampensymbol ist für die drei Lichtmodi zuständig. Der erste Modus ist quasi das einfarbige oder weiße Nachtlicht. Dieses kann man in vier Stufen Helligkeit und in der Farbe verstellen.  Ich muss allerdings sagen, dass die Tastenkombination etwas fummelig ist, das hätte besser umgesetzt werden können. Wir wechseln in den Modus und drücken und halten die Lichttaste. Dann drücken wir einmal den Pfeil links oder rechts, und dann nochmal halten um die Lichtfarbe zu wechseln. Der Farbname erscheint auch auf dem Display. Die Helligkeit des Lichts wechseln wir nach dem gleichen Schema, nur wird hier Plus- und Minus verwendet.

Wie ihr seht ist das etwas umständlich und man vertippt sich da gerne mal schnell und wechselt dann den Modus anstatt die Helligkeit. Die Lichthelligkeit und Farbe speichert er allerdings, so das wir das nur einmal einstellen müssen.

Image
Einfarbiges Licht
Image
Farbverlauf - animiert

Der zweite und dritte Modus sind Lichtspielereien. Der zweite Modus ist ein Farbverlauf und im dritten Modus blinkt das Licht zur Musik. Disco-Spielereien eben.

Die Einstellungen auf dem Display selbst sind auch Englisch. Das sehen wir z.B. wenn wir den Wecker einstellen.

  • Uhrzeit
  • Geräusch: Vogel, Classic(beep), weißes rauschen, wind chimes
  • Tag: weekend/Wochendene, every day/eden tag, day/ein tag
  • Lichtfarbe: white, blue, cyan, green, purple, red, orange, yellow
  • Lautstärke 0-16

Wechseln wir in den Bluetoothmodus so taucht der Tribit Home in den Bluetootheinstellungen auf und wir tippen ihn an. Jetzt läuft Musik vom Handy und wir können diese auch über die Touchtasten steuern.

  • Plus/Minus: Lauter, leiser
  • Pfeile: Vor/zurückspringen
  • Kreistaste: Play/Pause

Die Uhr einstellen ist auch recht simpel. Einfach den Kopf auf der Unterseite drücken und dann geht es los. In der Anleitung ist alles genau abgebildet, so dass ich hier jetzt nicht alles im Detail wiederholen will. Das Datumsformat ist Englisch, also z.B. 2021.09.15 WED. Die Uhrzeit kann im 12 oder 24 Stunden-Format angezeigt werden.

Links oben sehen wir mehrere Balken und das ist die sogenannte "Sleep Music". Da gibt es folgende Stücke zur Auswahl:

  • White noise/Weißes Rauschen
  • Seashore/Wellen am Strand
  • Light Music/Klaviermusik
  • Rain/Regen
  • Bird/Vogel

Wir können aber solche Geräusche auch einfach auf die SD-Karte kopieren, dann haben wir das auch.

Es ist auch möglich zwei dieser Lautsprecher zu verbinden. Da ich nur einen habe kann ich das nicht demonstrieren. Was nirgends dokumentiert scheint, was ich aber festgestellt habe, ist, das sich das Display automatisch dimmt. Oben am Display, über der Uhrzeit, ist nämlich ein kleines rundes Element. Das ist keine Kamera sondern ein Lichtsensor.

Image
Netzteil
Image
Lichtsensor

 

Nach oben

Features

Zusammenfassung.

  • FM/Radio
  • SD-Karte
  • Drei RGB-Lichtmodi
  • Bluetooth
  • Alarm
  • Wecker
  • AUX
  • Ladeports fürs handy
  • Einschlafgeräusche
  • Uhr 12/24 Stunden-Format möglich.
  • Man kann zwei dieser Lautsprecher verbinden, zu einem TWS-Setup.
  • Das Radio kann auf eine Region gestellt werden: USA, EU oder Japan. Sendersuchlauf mit den Pfeiltasten.

Wecker Einstellung

  1. Uhrzeit
  2. Geräusch: Vogel, Classic(beep), weißes rauschen, wind chimes
  3. Tag: Wochenende, jeden tag, ein tag
  4. Lichtfarbe: white,blue, cyan, green, purple, red, orange, yellow
  5. Lautstärke 0-16

Wichtige Info zur Uhr: Datum, Englisch z.B 2021.09.12 Mon, Tue, Wed

 

Nach oben

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

 

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte subjektiv)​

Zum Klang gibt es wieder separate Testaufnahmen in einem zweiten Video. Außerdem habe ich jetzt auch extra einen Testtrack erstellt der aus mehreren Genres besteht und alle Stücke sind monetarisierungsgeeignet, so dass keine dritte Partei meine Videos sperren oder vereinnahmen kann. Es gab nämlich des Öfteren Kritik an meiner Musikauswahl.

Kommen wir aber zu meinem persönlichen Höreindruck. Bewertet habe ich auf 50% Lautstärke.

"Suzanne Vegas Gypsy" hat mir vom Klang her sehr gut gefallen. Ihre Stimme ist klar und der Bass warm und kräftig. Die Pianoversion von "where is my mind" klingt auch klar und sauber. Mir gefällt es. Der Bass ist recht tief und kräftig. Der könnte dem ein oder anderen bei solchen Stücken etwas zu viel sein. Denkt dran, den Bassbereich absenken ist eine der einfachsten Korrekturen per Equalizer. Auch "Bullet for my valentines waking the deamon" schneidet gut ab. Die Höhen sind klar und der Bass schön kräftig und tief. Die Basspur von "Better of alone" ist schön kräftig, tief, warm und sauber. "Dr Dre´s The next episode" gefällt mir auch sehr gut. Der Song profitiert vom kräftigen Bass. Die HiHat sticht hier etwas hervor bzw. kommt klar und scharf rüber. Die Stimmen und der Rest klingen gut abgestimmt. "Aviciis Wake me up" klingt auch gut abgestimmt. Ich kann keine Dominanzen in den Höhen hören und dann folgt die Bassspur welche sich sauber und tief anhört.

Hörbücher laufen auch gut, es wird nichts abgehackt.

 

Analyse der Frequenzanalyse

Image
Frequenzspektrum Tribit Home linear
Image
Frequenzspektrum Tribit Home log

Das Frequenzspektrum gibt ein solides Bild ab. Der Bass ist kräftig und im Verlauf gibt es keine stärkeren Ausreißer. Im Bereich der Mitten gibt es einige Frequenz-Anhebungen wie wir im Bereich 250 Hz bis 4000 Hz sehen.

 

Vergleich und rosa Rauschen

Image
Vergleich zum Wahrfedale Diamond 10.1
Image
Rosa Rauschen Messung log

 

Spektrum

Spektrum der Testaufname - Tribit Home

Über 80% Lautstärke würde ich nicht gehen, da bei der Größe dann wieder Disbalancen entstehen. Die maximale Lauter in 1,5 Metern Abstand beträgt etwa 85-97 dB.

Alles in allem gefällt mir der Klang bzw. die Abstimmung gut. Für diese Größe ist der Bass generell kräftig und mir gefällt die Abstimmung. Das Gehäuse ist gut entkoppelt und es gibt keine Vibrationseffekte.

 

 

Nach oben

Testaufnahmen/Vergleichsdatenbank

Wie immer gibt es Testaufnahmen in einem separaten Video.

Video URL

Wer den Klang und die Daten von Lautsprechern vergleichen will, der kann das in der Vergleichsdatenbank machen.

Vergleichsdatenbank laden

 

Nach oben

Daten

  • Bluetooth 5.0
  • A2DP/AVRCP
  • 25 Watt Class-D Verstärker
  • 3 Zoll Treiber
  • 60Hz bis 20.000 Hz
  • AUX-Eingang
  • FM: 87.5 - 108 Mhz
  • USB-A und USB Ladeanschlüsse. Z.b, zum Handy laden.
  • USB-A: 5V 2.1A
  • USB-C 5V 3A
  • 3-Zoll-Treiber für mittlere und tiefe Frequenzen und ein 1-Zoll-Hochtöner. 
  • SBC

 

Nach oben

Fazit

Der Tribit Home hat einen Normalpreis von ca. 90€ im Angebot gab es ihn für 70€. Es ist ein stationärer Lautsprecher der auch als Radiowecker genutzt werden kann. Außerdem gibt es viele nützliche Funktionen wie z.B, Bluetooth, AUX, Wecker, FM-Radio, SD-Slot und Licht.
Wenn man für die Funktionen Verwendung hat ist er durchaus interessant, wenn die einem allerdings nicht wichtig sind, dann gibt es in der Preisklasse auch viele portable Modelle mit Akku. z.B. die Tribit StormBox.

Vom Klang her hat er mir für diese Größe gut gefallen. Ich würde sagen, das ist ein solider Radiowecker oder er ist auch gut als Küchenradio einsetzbar. Als reiner Radiowecker nur zum morgens aufstehen ist er allerdings etwas zu schade finde ich. Als kleine Mini-Anlage kann man ihn auch im Zimmer verwenden, dazu reicht die Lautstärke auch aus. Er ist zudem schick und modern. Eine App gibt es nicht,aber brauche ich die? Ich steuere sowieso alles mit dem Smartphone bzw. dem Musikplayer der da läuft. SO kann ich auch Internetradio/Spotify usw. laufen lassen.

Die Anleitung und auch das Datum sind auf Englisch, das ist ein Punkt der wichtig ist. Das Englische Datumsformat vertauscht nämlich Monat und Tag.

Das war ein weiterer Testbericht von mir für dich und ich hoffe er hilft dir weiter.

Produkt Tags

Über mich

Image
Hallo!

Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert das nichts am Endpreis des Produkts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Klang:
5
Verarbeitung:
5
Ausstattung:
6
Preis/Leistung:
5
Gesamtwertung:5.25 von 6 Punkten
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
89,99 € Bei Amazon

Shops & Preise

Zuletzt getestet

Produkt Test JBL CHarge 5 Testbericht
6
JBL Charge 5 im Test - Was leistet der kleine Bruder des Xtreme 3?

Der Charge 5 mit der neuen Partyboost-Funktion, einer App und neuem Design.

Produkt Test JBL XTREME 3 im Testbericht
6
Der JBL XTREME 3 im Test - Was ist neu? Lohnt es sich?

Der Nachfolger des Xtreme 2 im Test. Der neue JBL XTREME 3. Lohnt es sich?

Produkt Test emeet-officeCore-m2-max review
5
Der eMeet OfficeCore M2 Max im Test - Bluetooth Konferenzlautsprecher

Ein großer Konferenzlautsprecher mit vier Mikrofonen im Test.

Vom gleichen Hersteller

Produkt Test Tribit MAXSound Plus wide
6
Tribit MAXSound Plus im Test - Kompakter, preiswerter Bluetooth-Lautsprecher mit Extra-Bass

Ein weiteres Modell von Tribit im Test. Der Der Tribit MAXSound Plus. Kräftiger Bass und eine kompakte Bauweise.

Produkt Test Tribit XBass wide
6
Tribit StormBox im Test - 360° Bluetooth-Lautsprecher

Der Tribit XBoom ist ein 360° Bluetooth-Lautsprecher mit zwei passiven Radiatoren, welche für einen kräftigen Bass sorgen. Wie sich der Lautsprecher so schlägt, erfahrt ihr in diesem Test.

Produkt Test Tribit xSound Go wide
5
Der Tribit xSound Go im Test - Kleiner, wasserfester Bluetooth-Lautsprecher mit Trageschlaufe

In diesem Test habe ich mir den Tribit xSound Go einmal genau angeschaut. Ein kleines und leichtes Modell, welches IPx7 wasserfest ist und über eine Tragelasche verfügt.