Der JBL Charge 3 im Test - Wasserfester Bluetooth-Lautsprecher mit sehr gutem Klang

JBL Charge 3
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 124,99 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Ich habe vor kurzem bereits den JBL Flip 4 getestet und heute widme ich mich dem größeren Bruder, dem JBL Charge 3. Dieser kostet zum Zeitpunkt dieses Tests ca. 150 Euro und der Preisunterschied zwischen den beiden Modellen liegt momentan (27.07.2017) bei ca. 40 Euro.

 

Lieferumfang

Lieferumfang JBL Charge 3

Im Lieferumfang gibt es ein paar mehr Teile als beim JBL Flip 4.

  1. Lautsprecher Charge 3
  2. Micro-USB Kabel
  3. USB-Steckdosenadapter
  4. Adapter für UK und DE
  5. Anleitung

Jetzt kommen wir zu meinem Testvideo.

 

Die Anschlüsse und der Ladevorgang

Gummiklappe
Anschlüsse des Charge 3

Auf der Rückseite des Charge 3 befindet sich eine Gummiklappe. Wird diese geöffnet so sehen wir drei Anschlüsse. Ganz links haben wir den altbekannten 3,5 mm Klinkeeingang (AUX). Direkt daneben befindet sich ein Mikro-USB-Anschluss über den der integrierte Akku (6000 mAh) geladen wird. Auch hier ist dieses Ladekabel, samt Steckdosenadapter, im Lieferumfang enthalten. Der letzte Anschluss ist ein ganz normaler USB-Anschluss und an diesen könnt ihr Geräte wie Tablets oder Smartphones anschließen um diese aufzuladen. Der Lautsprecher kann also sozusagen als kleine Powerbank genutzt werden. 

 

Vorderseite LEDs
LEDs

Im ersten Schritt habe ich den Lautsprecher erst einmal aufgeladen. Dazu muss zuerst einmal der Adapter für deutsche Steckdosen auf den USB-Ladeadapter gesteckt werden. In diesen Adapter wird dann ein Micro-USB Kabel eingesteckt und letztendlich kommt der Adapter dann in eine Steckdose. Der Mikro-USB Stecker wird dann hinten in den mittleren Anschluss gesteckt und der Ladevorgang beginnt. Während sich der Lautsprecher auflädt leuchten die LEDs auf der Vorderseite auf. Es gibt insgesamt fünf blaue LEDs und je nach Ladestand leuchten diese. Die Akkuladedauer beträgt etwa 4,5 Stunden und der Akku hält bis zu 20 Stunden. Wenn der Akku voll geladen ist, leuchten diese fünf LEDs nicht mehr.

 

Steckdosen-Adapter Deutschland
Steckdosen-Adapter Deutschland 

 

Bedienelemente

Knöpfe auf der Oberseite des JBL Charge 3

Auf der Oberseite des Charge 3 befinden sich sechs Knöpfe. Ganz links befindet sich eine Taste mit dem Bluetooth-Symbol. Beim Anschalten geht der Lautsprecher bei mir automatisch in den Bluetooth-Modus. Ist dies nicht der Fall, so könnt ihr den Modus mit dieser Taste aktivieren. Dann wird der Lautsprecher wie gewohnt in den Bluetooth-Einstellungen des Smartphones ausgewählt und verbindet sich dann mit dem Smartphone.

Der nächste Knopf, in Form eines Minuszeichens senkt die Lautstärke, wenn er gedrückt wird. Als nächstes haben wir den An/Aus Knopf mit welchem der Lautsprecher eben ein- oder ausgeschaltet wird. Wird der Lautsprecher eingeschaltet, so beginnt dieser Knopf blau zu leuchten. Außerdem zeigen die bereits erwähnten blauen LEDs auf der Vorderseite, dann den aktuellen Akkustand an. Diese LEDs gehen aber nach kurzer Zeit wieder aus, vermutlich um Energie zu sparen.

Direkt daneben befindet sich der JBL Connect-Knopf mit dem mehrere Lautsprecher miteinander verbunden werden können. Wie dies funktioniert zeige ich euch im Testvideo.

Der Plusknopf erhöht bei einem Druck die Lautstärke. Zu guter Letzt haben wir noch eine Taste mit einem Play/Pause Symbol, welches die Funktion der Taste gut beschreibt. Läuft Musik so pausiert ein Druck auf diese Taste die Musik und wird sie erneut gedrückt so wird die Musik fortgesetzt.

Info: Wenn die Play-Taste zweimal schnell gedrückt wird, dann wird zum nächsten Lied gesprungen. Bei einem ankommenden Anruf kann sie gedrückt werden um diesen anzunehmen. Ich habe dies vergessen im Video zu erwähnen. Die Funktionalität der Tasten ist beim Flip 4, Charge 3 und beim XTREME identisch.

Mikrofon

Auch der JBL Charge 3 kann zum Telefonieren bzw. Freisprechen genutzt werden. Damit ihr euch ein Bild von der Aufnahmequalität machen könnt, gibt es eine Testaufnahme im Testvideo oben.

 

App

Connect-Taste links

Die JBL Connect App ist zwar dieselbe wie beim Flip 4, allerdings sieht alles etwas anders aus, da wir das Modell Charge 3 wählen. Beim JBL Charge 3 hat die JBL Connect-Funktion mit einem weiteren Lautsprecher bei mir problemlos funktioniert. Ich habe hier den Charge 3 mit dem JBL XTREME verbunden. Dazu habe ich zuerst den Charge 3 eingeschaltet und dann die Connect-Taste gedrückt. Anschließend habe ich den JBL XTREME angeschaltet und auch dort die Connect-Taste gedrückt. Jetzt verbinden sich die beiden und der Ton ertönt dann aus beiden Lautsprechern. 

Da mich die App über ein Update informiert hat, habe ich dies auch kurz durchgeführt, denn nur dann ist die Sprachassistenzfunktion (Siri oder Google) verfügbar. Das Update hat etwa 5 Minuten gedauert. Ich kann jetzt wählen ob die Play-Taste sich normal verhalten soll oder ob sie den Sprachassistenten des Smartphones laden soll.


 

 

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

 

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte subjektiv)​

Der Klang des Charge 3 ist meiner Meinung nach durchweg sehr gut. Für diese Größe ist der Bass sehr kräftig und auch die Höhen und Mitten gefallen mir. Der Klang ist klar und ich fand ihn bei all meinen Testliedern wirklich top. Ich habe den Lautsprecher bis auf 90-100 dB Lautstärke aufgedreht. Bis dahin kommt der Bass mit und alles klingt gut. Wenn man es mit der Lautstärke übertreibt und alles auf Maximum stellt, dann kommt der Bass nicht mehr ganz mit und es gibt Verzerrungen. Das war beim Flip 4 und vielen anderen kompakten Lautsprechern bisher aber auch so. Der Charge 3 schafft allerdings mehr Lautstärke als der Flip 4. 100 dB sind auf jeden Fall genug für eine kleine Poolparty. Wer noch mehr Power will, der muss noch auf meinen Test des JBL XTREME warten, welcher nächste Woche erscheinen wird.

 

Analyse der Frequenzanalyse


Frequenzanalyse des JBL Charge 3

Jetzt werfe ich aber noch einen kurzen Blick auf das Frequenzspektrum. Der Verlauf ist gut und es gibt keine starken Ausreißer. Erst im Bereich der Brillianz gibt es eine stärkere Schwankung bei 11 bis 13 kHz. Der Abfall danach ist relativ normal.

 


Wharfedale Diamond 10.1 im Vergleich zum JBL Charge 3

Im Vergleich zum Wahrfedale Diamond 10.1 schneidet der JBL Charge 3 auch sehr gut ab. Dies alles bestätigt mich in meinem Urteil. Es zeigt mir auch, dass der JBL Charge 3 noch etwas besser klingt als der Flip 4. Aufgrund des Größenunterschieds ist dies allerdings keine Überraschung für mich. Der Charge 3 hat auch ganz klar mehr spürbaren Bass als der Flip 4 und auch hier wackeln die Bassausgänge bei dicken Beats wieder kräftig mit.

 

Spektrum


Spektrum des JBL Charge 3

 

Verarbeitung und Design

Charge 3
Textil-Überzug

Die Verarbeitungsqualität ist, wie auch bereits beim Flip 4, wirklich sehr gut. Das Design und die verwendeten Materialien sind meinem Empfinden nach nahezu gleich. Alles ist solide verarbeitet und sieht schick aus. Beim Flip 4 habe ich den nicht wirklich vorhandenen Standfuß noch bemängelt. Der Charge 3 dagegen hat einen breiten, rutschfesten Standfuß aus Gummi

 

Standfuß
Charge 3 Lautsprecher seitlich

Im Gegensatz zum Flip 4 sind beim Charge 3 alle Tasten auf der Oberseite, was ich persönlich als Verbesserung empfinde, weil die Tasten so besser erreichbar sind. Der Lautsprecher wiegt ca. 808 Gramm und ist ca. 21 cm breit, 8 cm hoch und 8 cm tief. Zusammenfassend empfinde ich die Verarbeitungsqualität als sehr gut. Der Charge 3 ist, wie der Flip 4 auch, IPX7 wasserfest. Dies bedeutet, dass er für ca. 30 Minuten in 1 Meter tiefes Wasser getaucht werden kann. Im Wasser würde ich ihn allerdings nicht versenken, selbst wenn dies möglich ist. Wenn nämlich die Gummiklappe nicht komplett dicht hält könnte es ein Problem geben. Haare oder anderer Dreck können z.B. dafür sorgen, dass diese nicht 100% dicht ist. Wichtig ist hier, dass der Lautsprecher Wasserspritzer am Pool auf jeden Fall verkraftet.

 

Technische Daten

JBL Charge 3
Der JBL Charge 3 im Test - Wasserfester Bluetooth-Lautsprecher mit sehr gutem Klang
Hersteller
Preis 100 - 200 EUR
Typ
mobil (mit Akku)
Betriebszeit 20
Ladezeit 4,5 Stunden
Reichweite (Meter) 10
Audio-Übertragungsbereich 65 Hz - 20 kHz
Bluetooth Version
Bluetooth 4.1
Features
Freisprechen
Gewicht (Gramm)
808 gramm
Wasserfest
IPx7
Größe
mittel
Lautsprecher
2x50mm (10 Watt)
Mikrofon
Ja
Modellname
Charge 3
Reichweite (Meter) 10
Sonstiges Kann als Powerbank genutzt werden um Smartphones oder Tablets zu laden. Profile: A2DP, AVRCP, HFP, HSP

  • Bluetooth-Profile: A2DP V1.3, AVRCP V1.5, HFP V1.6, HSP V1.2
  • Lautsprecher: 2 x 50 mm, 10 Watt
  • Signal/Rauschabstand: >80 dB
  • Batterietyp: Lithium-Ionen-Akku (22,2 Wh)
  • Netzteil: 5 V/2,3 A
  • USB-Ladeanschluss: 5 V/2 A (maximal)
  • Maße (B × T × H): 213 x 87 x 88,5 mm
  • Gewicht: 800 g
  • Bluetooth®-Sendefrequenzbereich: 2.402 – 2.480 GHz
  • Bluetooth®-Sendeleistung: 0-9dBm
  • Bluetooth®-Übertragungsmodulation: GFSK, π/4 DQPSK, 8 DPSK

 

Vergleich JBL XTREME, JBL Charge 3 und JBL Flip 4

  XTREME Charge 3 Flip 4
Anschlüsse AUX, Micro-USB, 2x USB AUX, Micro-USB, 1x USB AUX, Micro-USB
Powerbank Ja Ja Nein
Akku 10.000 mAh 6000 mAh 3000 mAh
Laufzeit 15 Std. 20 Std. 12 Std.
Gewicht 2139 Gramm 808 Gramm 514 Gramm
Freisprechen Ja Ja Ja
Größe 126 x 283 x 122 mm 213 x 87 x 88,5 mm 68 x 175 x 70 mm
Wasserfest Spritzwassergeschützt IPx7* (wasserdicht) IPx7* (wasserdicht)
Klang (Platz) 1 2 3
Besonderheiten Externes Netzteil Laden per USB Laden per USB
Testbericht Anzeigen Anzeigen Anzeigen
Preis

* Genaue Angaben zu den IP-Klassen findet ihr hier:Wasserdichter Bluetooth-Lautsprecher? Was bedeutet die IPX Schutzklasse?

 

Fazit

Die Anleitung des Charge 3 ist vom Aufbau her dieselbe wie beim Flip 4. Damit meine ich, dass auch hier wieder gut verständliche Bilder vorhanden sind. Allerdings ist auch der Text wieder in mehreren Sprachen gemischt. Hier der Link zur Anleitung.

Anleitung: http://demandware.edgesuite.net/aauj_prd/on/demandware.static/-/Sites-masterCatalog_Harman/default/dw68c292ab/pdfs/QSG%20-%20JBL%20Charge%203%20C_V10.pdf?_ga=2.244625350.250838239.1501168343-1987409740.1500973296

Der Preisunterschied zwischen dem Flip 4 und dem Charge 3 liegt bei etwa 40 Euro. Wenn ich mich nun entscheiden müsste ob ich den Flip 4 oder den Charge 3 haben möchte, würde ich zum Charge 3 tendieren. Dieser ist allerdings auch größer, leicht teurer und schwerer. Der JBL Charge 3 ist zwar kein Schnäppchen aber man bekommt einen sehr gut verarbeiteten Blautooth-Lautsprecher mit einem sehr guten Klang (für diese größe).

 

Hersteller: 

Deine Merkliste

Noch keine Bluetooth-Lautsprecher um Vergleichen hinzugefügt. Lautsprecher-Liste anzeigen

Artikel

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Bluetooth-Lautsprecher Kaufberatung

Was ist bei einem Bluetooth-Lautsprecher wichtig? In diesem Artikel erfährst du alles über die Technik und Funktionen und kannst dann entscheiden, was für dich persönlich wichtig ist! ...weiterlesen
Welchen Frequenzbereich höre ich überhaupt

Welchen Frequenzbereich höre ich überhaupt?

Da der Frequenzbereich bei Bluetooth-Lautsprechern eine wichtige Rolle spielt beschäftigen wir uns heute einmal mit der Frage: "In welchem Bereich höre ich überhaupt etwas?" ...weiterlesen
Vor- und Nachteile beim Laden von  Bluetooth-Lautsprechern über Netzteile oder USB-Kabel

Vor- und Nachteile von Netzteilen oder USB-Kabeln beim Laden von Bluetooth-Lautsprechern

Ist ein Bluetooth-Lautsprecher mit Netzteil zu bevorzugen oder ist ein USB-Kabel zum Laden doch  besser? Mit dieser Frage habe ich mich einmal auseinandergesetzt. ...weiterlesen
JBL XTREME und der XTREME 2

Der JBL XTREME und der XTREME 2 im Vergleich

In diesem Artikel habe ich den JBL Xtreme und den JBL Xtreme 2 verglichen. Beide Modelle habe ich aber auch vollständig in separaten Testberichten getestet, welche ihr im Artikel verlinkt findet. ...weiterlesen

Weitere Tests

Mighty Rock MD-6110

Mighty Rock MD-6110 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit Alugehäuse, SD-Kartenslot und Trageschlaufe

Mighty Rock MD-6110 im Test. Bluetooth-Lautsprecher im Aluminiumgehäuse. Außerdem verfügt er über einen SD-Kartenslot und eine Tragelasche. ...weiterlesen
Tribit XBass

Tribit XBoom im Test - 360° Bluetooth-Lautsprecher mit kräftigem Bass und Trageschlaufe

Der Tribit XBoom ist ein 360° Bluetooth-Lautsprecher mit zwei passiven Radiatoren, welche für einen kräftigen Bass sorgen. Wie sich der Lautsprecher so schlägt, erfahrt ihr in diesem Test. ...weiterlesen
Tribit xSound Go

Der Tribit xSound Go im Test - Kleiner, wasserfester Bluetooth-Lautsprecher mit Trageschlaufe

In diesem Test habe ich mir den Tribit xSound Go einmal genau angeschaut. Ein kleines und leichtes Modell, welches IPx7 wasserfest ist und über eine Tragelasche verfügt. ...weiterlesen
AUKEY SK-S1

AUKEY SK-S1 im Test - Preiswerter, kleiner und schicker Lautsprecher im Metalldesign

Der AUKEY SK-S1 ist ein preiswerter Lautsprecher mit einem sehr edlen Design. ...weiterlesen
JBL XTREME 2 im Test

JBL XTREME 2 im Test - Bluetooth-Lautsprecher mit kraftvollem Bass

Heute schaue ich mir den Nachfolger des JBL XTREME an, den JBL XTREME 2. Es haben sich bei der Neuen Version einige Details verbesseert und auch der Klang hat sich etwas geändert.   ...weiterlesen
JBL BOOMBOX

JBL BOOMBOX im Test - Sehr großer Bluetooth-Lautsprecher mit MEGA-Bass

Heute teste ich einen sehr großen Lautsprecher, die JBL Boombox. Der Lautsprecher hat einen super Bass und wiegt stolze 5,2 Kilogramm. Die JBL Bassmaschine im Test. ...weiterlesen

Amazon Bestseller