JBL XTREME 3 im Test
Sie sparen: 60,00 € (20%)
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
299,00 € 239,00 € Bei Amazon
Vergleich hinzufügen
Geschrieben am 28.04.2021 von Marco, aktualisiert 24.07.2021

Hallo und herzlich willkommen liebe Freunde der Bassmusik. Heute schauen wir uns den neuen JBL Xtreme 3, den Nachfolger des XTREME 2, einmal genau an. Was ist neu, was kann er und lohnt sich ein Upgrade? Außerdem wolltet ihr noch den Charge 5 haben und der folgt dann nächste Woche. 

 
Nach oben

Lieferumfang

Lieferumfang des JBL XTREME 3

Der Lieferumfang ist übersichtlich.

  • Lautsprecher
  • Anleitungen, Zettel
  • Das Netzteil samt EU Adapter
  • Tragegurt mit integriertem Flaschenöffner.

 

Im Video gibt es wie immer Testaufnahmen, einen Mikrofontest und mehr. Heute mal in einem neuem Stil.

 

Nach oben

Aufladen & Pairing

Image
Netzteil, USB-C
Image
USB-C Ladeanschluss

Der XTREME 3 hat einen 10.000 mAh Akku verbaut und damit das Laden nicht so lange dauert gibt es hier ein extra Netzteil das deutlich mehr Strom Liefert als ein normaler USB-Anschluss. Geladen wird per USB-C und die Ladezeit beträgt mit dem Netzteil nur bis zu 2,5 Stunden. Zur Ladestandsanzeige gibt es einen horizontalen LED-Streifen unter dem Logo. Während des Ladevorgangs blinkt dieser Streifen je nach Ladenstand und ist der Akku voll geladen, so erlischt der LED-Streifen. Die Laufzeit liegt bei maximal 15 Stunden.

Wenn wir den Lautsprecher einschalten, dann leuchtet dieser LED-Streifen so etwa 20 Sekunden auf und zeigt somit den aktuellen Ladestand an. Zeit den Lautsprecher mit dem Smartphone zu verbinden.

Wir schalten ihn einfach an und dann beginnt die Taste mit dem Bluetooth Symbol zu blinken. Zudem ertönt auch ein Hinweiston. Jetzt wählen wir ihn in den Bluetootheinstellungen des Handys aus, fertig.

 

Nach oben

Medientasten/Bedienelemente

Tasten auf der Oberseite

Ganz links sehen wir ein Dreiecke und das ist die Multifunktionstaste. Drücken wir diese einmal, so wird Musik pausiert oder fortgesetzt. Doppeltes Drücken springt ein Lied vor. Mit der Plus- und der Minustaste regulieren wir die Lautstärke. In der Mitte sehen wir den Powerknopf und die Pairingtaste, Ganz rechts befindet sich die Partyboost-Taste. Mit dieser Taste aktivieren wir Partyboost und können so bis zu 100 Partyboostlautsprecher miteinander verbinden.

Info: Partyboost ist nicht abwärtskompatibel! Ihr könnt also keinen Xtreme 2 oder den alten Xtreme damit verbinden!

 

Nach oben

Design/Features/Verarbeitung

Image
Der Xtreme 3 mit Tragegurt
Image
Praktischer Tragegurt mit Flaschenöffner

Eine sehr prominente Neuerung ist das große JBL-Logo aus Metall. In dementsprechenden Licht sieht das wirklich sehr schick aus und wirklich jeder weiß jetzt, dass das ein JBL Lautsprecher ist den ihr da habt. Der Standfuß befindet sich jetzt unten zentral mittig. Beim Vorgänger waren die Standfüße noch links und rechts.

Image
Standfuß und Anschlüsse
Image
Tragegurt Ösen

Der Xtreme 3 ist ein Bluetooth 5.1 Lautsprecher mit einem Gewicht von knappen 2 Kilo bzw. 1978 Gramm. Er ist etwa 30 cm lang und außen an den Radiatoren liegt der Durchmesser bei 11 cm.

Image
Maße
Image
Durchmesser

Es gibt auch hier wieder eine Powerbankfunktion und wir können so beispielsweise unser Handy damit aufladen. Auch der 3,5 mm Klinkeanschluss ist erhalten geblieben und somit können wir den Ton auch direkt per Kabel einspeisen.

Der Lautsprecher besitzt die Schutzklasse IP67 und ist somit wasserdicht. Denkt aber dran, dass das nur gilt, wenn die Anschlussklappe korrekt und sauber geschlossen ist. Theoretisch könnten wir den Xtreme 3 also in 1 Meter tiefem Wasser versenken, aber das macht wie immer absolut keinen Sinn. 

Den beiliegenden Tragegurt hängen wir einfach mit den Haken in die Ösen am Lautsprecher. Der Gurt selbst hat noch ein Metallteil integriert um die Länge zu verändern. Das Teil ist zudem aber auch noch ein Flaschenöffner. Das habe ich beim Xtreme 2 bereits übersehen gehabt, dieses mal aber nicht. Vermutlich hatte ich es übersehen, weil ich kein Bier trinke.

Das Design wirkt generell schick und der Textilstoff den wir inzwischen alle kennen wird auch hier verwendet. Links und rechts sind zwei passive Radiatoren verbaut und um diese herum sehen wir drei große Gummibumper. Ich persönlich finde das Design nochmal etwas besser als beim Vorgänger.

Image
Passiver Radiator
Image
JBL XTREME 3

 

 

Nach oben

​Klangbewertung

Info: Wie ich bewerte findet sich hier: Testkriterien und wie ich teste. Außerdem findet ihr dort auch die Musikstücke die ich für die Hörprobe verwende.

 

Manuelle Hörproben (ich höre Musik und bewerte subjektiv)​

Ich selbst finde erst einmal, dass der XTREME 2 und der XTREME 3 ähnlich klingen. Das bestätigt mir auch meine Klanganalyse bzw. der Vergleich der Frequenazanalysen. Es gibt leichte Unterschiede und wir sehen, dass der Verlauf sehr ähnlich ist.  Wer an einem Vergleich des XTREME 3 und des XTREME 2 interessiert ist, der sollte den Kanal direkt mal abonnieren, denn ein solches Video folgt in den nächsten Wochen noch.

Suzanne Vegas Gypsy klingt schön sauber und klar. Ihre Stimme kommt klar und schön rüber, die Bassdrum ist kräftig und die Instrumente präsent klar. Schön abgestimmt.
Die Pianoversion von "Where is My mind" hat einen schönen klaren Klang und der Bass ist tief, warm und sauber.
"Bullet for my Valentines Waking the deamon" klingt richtig schön mächtig und kräftig. Bass und Schlagzeug haben richtig schön kraft. Generell ein mächtiger Klang mit schönem tiefen Bass.
Bei "Better of Alone" merken wir wie schön warm, tief und kräftig der Bass ist, denn dieses Lied hat eine tiefe kräftige Basspur. Super Bass.
Dr Dre´s The next Epsiode klingt extrem gut. Der Bass ist kräftig, genau so wie wir das bei Rap auch brauchen. Die HiHats und Stimmen sind dagegen aber klar und nicht zu stark geboostet.
Auch "Avciis Wake Me Up" hat mir dann nochmal gezeigt wie gut alles abgestimmt ist. Die Höhe der Stimme ist genau richtig, der Bass warm und kräftig.

 

Analyse der Frequenzanalyse

JBL XTREME 3

Bei der Frequenzanalyse des XTREME 3 sehen wir den deutlich tiefen Bass bei bis zu -17 dB. Generell ist der Bass des Lautsprechers sehr tief und kräftig. Für die Größe haut der ganz schön rein. Die Kurve verläuft generell solide ohne große Ausreißer. Das bestätigt mich in meiner Meinung nochmal.

 

XTREME 2 VS XTREME 3

JBL XTREME 2 VS XTREME 3(schwarze linie)

 

Spektrum

 

Spektrum des XTREME 3

In zwei Metern Abstand habe ich bis zu 90 dB gemessen. Allerdings leidet der Klang auch hier wie immer auf der maximalen Lautstärke. Bis zu einem Wert von 80% klang aber alles gut.

Im Inneren befinden sich zwei 70 mm Tieftöner und zwei 20mm Hochtöner. Neu eingeführt wurde auch die Partyboost-Funktion, mit der wir bis zu 100 Partyboost-Lautsprecher verbinden können. Allerdings ist das Ganze wohl nicht abwärtskompatibel mit Connect+. Schade. Einen Stereomodus gibt es jedoch auch und wenn du zwei Partyboost-Modelle hast, dann kannst du sie zu einem Stereoverbund mit linkem und rechtem Kanal verbinden.

Der Xtreme 3 überzeugt mit einem richtig kräftigen und tiefen Bass und gut abgestimmten Höhen und Mitten. Ich habe hier aber auch nichts anderes erwartet, denn der Lautsprecher kostet mit 250€ auch nicht grade wenig.

 

Klangvergleich zum Xtreme 2: anzeigen

 

Nach oben

Mikrofontest

Eine Mikrofon bzw. Telefoniefunktion gibt es auch und jetzt folgt eine Testaufnahme

 

Nach oben

App

Image
App
Image
JBL App

Die App ist simpel und übersichtlich. Auf der Startseite sehen wir den Akkustand und können hier die Partyboostfunktion aktivieren. Außerdem gibt es noch die Einstellungen in denen wir die Feedbacktöne ausschalten und die Firmware updaten können.
Zudem gibt noch kurz und knapp eine Tour die uns darüber Informiert, dass wir zwei Partyboost Lautsprecher zu einem Stereoverbund zusammenschließen können. Wer seinen Lautsprecher noch umbenennen will, der kann dies auch hier tun.

 

Nach oben

Technische Daten

  • Ausgangsleistung (W): 50
  • Dynamischer Frequenzgang (Hz): 53.5 Hz - 20k Hz
  • Bluetooth: 5.1
  • Schutzklasse IP67
  • Rauschabstand: > 80 dB
  • Lautsprechertreiber: 2 x 70 mm-Tieftöner, 2 x 20 mm-Hochtöner
  • Nennleistung: 2 x 25 W RMS-Tieftöner + 2 x 25 W RMS-Hochtöner (AC-Leistungsmodus)
  • Frequenzgang: 53,5 Hz – 20 kHz
  • Akkutyp: Li-Ion 36,3 Wh
  • Akkuladedauer: 2,5 Stunden (20 V/3 A Eingang)
  • Musikwiedergabezeit: bis zu 15 Stunden (je nach Lautstärke und Audiodaten)

#Vergleich zum XTREME 2, das interessiert euch sicher, aber dazu werde ich in den nächsten Wochen ein separates Video erstellen.

 

Nach oben

Testaufnahmen 

Video URL

Wie immer gibt es auch noch die Testaufnahmen für die Klangvergleichsdatenbank.

 

Nach oben

Fazit

Der JBl XTREME 3 ist ein schicker Bluetooth-Lautsprecher mit sehr guten Klang und tiefem Bass. Wir haben eine Powerbankfunktion, eine App, können die Hinweistöne abschalten, es gibt einen Tragegurt mit Flaschenöffner und er ist wasserdicht. Zudem ist ein Stereomodus mit einem zweiten Modell möglich und es gibt den Partyboost bei dem wir bis zu 100 Partyboost fähige Modelle miteinander verbinden können.
Was mir am meisten aufgefallen ist, ist eindeutig das fette Logo im metallischen Look. Davor war es nämlich immer nur so ein Mini-Logo gewesen. Wie immer gibt es den Lautsprecher auch in diversen Farben z.B. schwarz, Camouflage, blau usw.

Mich hat der JBL Xtreme 3 überzeugt. Allerdings kostet er auch um die 250€ und für den Preis wäre alles andere auch inakzeptabel gewesen. Die Frage die sich mir jetzt auch noch stellt ist, ob der preiswertere JBL Xtreme 2 eine Alternative ist. Mit der Frage beschäftigen wir uns aber in einem separaten Video(+Artikel) das in den nächsten zwei Wochen noch erscheint.

 

Produkt Tags

Über mich

Image
Hallo!

Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert das nichts am Endpreis des Produkts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Klang:
6
Verarbeitung:
6
Ausstattung:
5
Preis/Leistung:
5
Gesamtwertung:5.50 von 6 Punkten
Sie sparen: 60,00 € (20%)
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
299,00 € 239,00 € Bei Amazon

Shops & Preise

Zuletzt getestet

Produkt Test StormBox Micro
6
Tribit StormBox Micro Test - Bluetooth-Lautsprecher fürs Fahrrad und die Dusche

Die Tribit StormBox Micro ist ein sehr kleiner mobiler Lautsprecher für Unterwegs.

Produkt Test Tribit Home Test
5
Tribit Home im Test - Stationärer Bluetooth-Lautsprecher mit Radio und Licht

Heute gibts mal einen stationären Bluetooth-Lautsprecher mit Radio, Licht, Wecker und mehr.

Produkt Test JBL CHarge 5 Testbericht
6
JBL Charge 5 im Test - Was leistet der kleine Bruder des Xtreme 3?

Der Charge 5 mit der neuen Partyboost-Funktion, einer App und neuem Design.

Vom gleichen Hersteller

Produkt Test JBL CHarge 5 Testbericht
6
JBL Charge 5 im Test - Was leistet der kleine Bruder des Xtreme 3?

Der Charge 5 mit der neuen Partyboost-Funktion, einer App und neuem Design.

Produkt Test JBL Flip Essential im Test wide
6
JBL Flip Essential im Test - Klein mit kräftigem Bass

Der JBL FLIP Essential im Test. Was hat dieser kleine Bluetooth-Lautsprecher so drauf? Ich habe es getestet.

Produkt Test JBL Flip 5 wide
5
JBL Flip 5 im Test - Kleines Basswunder

Es gibt einen Nachfolger des JBL Flip 4 und den habe ich mir heute einmal genau angeschaut.